Keine Brille: Beinahe Polizisten angefahren

Weil er ohne Sehhilfe unterwegs war, hat ein Autofahrer am Mittwochmorgen beinahe drei Polizisten angefahren. Diese wollten mit Leuchtwesten bekleidet einen Fussgängerstreifen überqueren.

Drucken
Teilen
Ein Autofahrer hat auf einem Fussgängerstreifen beinahe drei Polizisten übersehen. (Symbolbild Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Ein Autofahrer hat auf einem Fussgängerstreifen beinahe drei Polizisten übersehen. (Symbolbild Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Kurz vor 8 Uhr überquerten am Mittwochmorgen drei Polizisten in Uniform und mit Leuchtweste den Fussgängerstreifen auf der Sinserstrasse in Cham. Von rechts näherte sich ein 29-jähriger Autofahrer. Erst kurz vor dem Fussgängerstreifen erkannte der Lenker die Polizisten und konnte gerade noch rechtzeitig bremsen. Bei der anschliessend durchgeführten Kontrolle durch die Zuger Polizei zeigte sich, dass der 29-Jährige nur mit einer Sehhilfe fahren darf. In der Befragung gab der Mann jedoch an, seit ungefähr einem halben Jahr ohne Sehhilfe unterwegs zu sein. Er wird nun laut Mitteilung der Zuger Polizei verzeigt.

pd/bep

Gute Sicht ist Pflicht

Eine gute Sicht ist das A und O im Verkehr. Autolenker, deren Sicht ungenügend ist, gefährden sich und andere Verkehrsteilnehmende. Nicht nur fehlende Sehhilfen können die Sicht beeinträchtigen. Gerade im Winter zieht die Polizei oftmals auch Autolenkende mit beschlagenen oder vereisten Autoscheiben aus dem Verkehr. Strafbar machen sich Automobilisten in beiden Fällen.

pd