Am Chnöpfliumzug in Rotkreuz ist keiner zu klein, um dabei zu sein

Die Kinder waren die Stars am Chnöpfli-Umzug. Zusammen mit den Guggenmusiken Oohregrööbler und Rütifäger strahlten sie um die Wette.

Martin Mühlebach
Drucken
Teilen
Eine Gruppe von Zwergen am Chnöpfli-Umzug in Rotkreuz. (Bild: Stefan Kaiser, Rotkreuz, 1. März 2019)
10 Bilder
Dieser Bub verkörpert eine gfürchige Gestalt. (Bild: Stefan Kaiser, Rotkreuz, 1. März 2019)
Auch für Musik war am kleinen, aber feinen Umzug gesorgt. (Bild: Stefan Kaiser, Rotkreuz, 1. März 2019)
Nicht nur die kleinen Besucher hatten Freude am Umzug. (Bild: Stefan Kaiser, Rotkreuz, 1. März 2019)
Zwei Ritter säumen den Strassenrand. (Bild: Stefan Kaiser, Rotkreuz, 1. März 2019)
Ob dies wohl ein Freudenschrei war? (Bild: Stefan Kaiser, Rotkreuz, 1. März 2019)
Ein richtig guter Fasnächtler schützt sein Gehör. (Bild: Stefan Kaiser, Rotkreuz, 1. März 2019)
Tierkostüme scheinen bei den Kindern auch dieses Jahr beliebt zu sein. (Bild: Stefan Kaiser, Rotkreuz, 1. März 2019)
Trotz nicht ganz so tollem Wetter erschienen die Besucher zahlreich. (Bild: Stefan Kaiser, Rotkreuz, 1. März 2019)
Zufriedene Gesichter bei der Guggenmusik. (Bild: Stefan Kaiser, Rotkreuz, 1. März 2019)

Eine Gruppe von Zwergen am Chnöpfli-Umzug in Rotkreuz. (Bild: Stefan Kaiser, Rotkreuz, 1. März 2019)

Um Punkt 15 Uhr setzte sich am Freitagnachmittag der traditionelle Chnöpfli-Umzug vom Dorfmattzentrum aus in Gang. Angeführt von der Guggenmusik Oohregrööbler strahlten die bunt geschminkten Dreikäsehochs um die Wette.

Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Piraten, Feen und Disney-Figuren lösten sich in bunter Reihenfolge ab. Die kleine, als hübsche Fee daherkommende Emeli Kretz, sagte nach der Rückkehr auf den Dorfmattplatz: «Mir hat es grossen Spass gemacht, die am Strassenrand stehenden Zuschauerinnen und Zuschauer mit bunten Konfettis einzudecken.» Die 4-jährige, als Zwerglein daherkommende Jolina Schmid aus Affoltern am Albis erklärte:

«Ich habe Sugus verteilt, das hat mir Spass gemacht.»

Der 5-jährige Gian Rofler aus der Gruppe Nimmermeh, der als furchterregender Pirat daherkam, bemerkte: «Ich glaube, einige Leute hatten Angst, als sie mein blitzendes Schwert sahen. Aber ich habe niemandem wehgetan.» Nach der Rückkehr auf den Dorfmattplatz wurden die Kinder und ihre Eltern und Verwandten mit Wienerli und Brot und wärmenden Getränken beschenkt, ehe die Rotkreuzer Guggenmusik Oohregrööbler und die Rütifäger aus Oberrüti zu einem ohrenbetäubenden Monsterkonzert ansetzten.

Zwerglein, Fee oder Prinzessin?

Der 5-jährigen Liana Odermatt schien es sichtlich zu gefallen. Sie sagte: «Ich bin schon zum zweiten Mal am Chnöpfli-Umzug, und im nächsten Jahr werde ich wieder dabei sein.» Ob als Zwerglein, Fee oder als Prinzessin, wisse sie noch nicht. Eines steht heute schon fest: Keiner ist zu klein, um dabei zu sein.