Kino Zug: Wie das Land, so die Vögel

Der Fliz Filmklub Zug zeigt Marc Tschudins «Zwitscherland».

Andreas Faessler
Hören
Drucken
Teilen
Die Schweiz und ihre Vögel. Videostill aus «Zwitscherland»

Die Schweiz und ihre Vögel. Videostill aus «Zwitscherland»

Bild: PD

Was unterscheidet uns Schweizer von den Vögeln? Eigentlich wenig. Viele unserer Eigenheiten finden sich in der Welt unserer gefiederten Landesgenossen wieder. In seinem Film «Zwitscherland – Wie das Land, so die Vögel» sucht Marc Tschudin das Schweizerische in der Vogelwelt. Grundlage des Filmes sind die Aufzeichnungen eines nicht näher definierten Tagebuchschreibers, der über ausgeprägte ornithologische Kenntnisse verfügt, leidenschaftlich Vögel beobachtet und gleichzeitig einen anthropologisch motivierten Blick auf die Bewohner der Alpenrepublik wirft. Dabei entdeckt er erstaunliche Parallelen. Schweiz-typische Charakteristika, Verhaltensweisen und Stereotypen findet er auch in der Vogelwelt – und zeichnet es mit liebevollem Humor und stets einem Augenzwinkern auf.

Zwei Welten vereinen sich

Filmemacher Marc Tschudin setzt den Inhalt des Tagebuches mit einzigartigem Filmmaterial in Szene. Fantastische Tier- und Landschaftsaufnahmen sowie Szenen aus Brauchtum und Zivilisation bringen beide Welten zusammen und bilden unser Land, das für Mensch und Tier gleichermassen Raum freihält, in seiner Schönheit ab. Und doch sind und bleiben im Film Vögel die Hauptdarsteller – stets begleitet von der unaufdringlichen Stimme der Tagebuchvorleserin und sinnlicher Klangmalerei.

Der Fliz Filmklub Zug zeigt «Zwitscherland – Wie das Land, so die Vögel» am Montag, 13. Januar, um 20 Uhr in Kino Gotthard Zug. Regisseur Marc Tschudin ist Saalgast und steht im Anschluss an die Vorführung Red und Antwort.