KOMMUNALE ABSTIMMUNG: Ja zum Bebauungsplan Kloster Heiligkreuz

Das Kloster Heiligkreuz kann zum Naherholungsziel avancieren. Das Chamer Stimmvolk hat einer Zonenplanänderung deutlich zugestimmt.

Drucken
Teilen
Das Kloster Heiligkreuz in Cham. (Bild: pd/cham.ch)

Das Kloster Heiligkreuz in Cham. (Bild: pd/cham.ch)

3992 Chamer sagten Ja zum Bebauungsplan Kloster Heiligkreuz, 739 waren dagegen. Das entspricht einem Ja-Anteil von 84 Prozent. Die Stimmbeteiligung in Cham lag am Sonntag bei 50 Prozent.

Mit der Zustimmung zum Bebauungsplan und der damit verbundenen Zonenplanänderung kann nun der Fortbestand der Klostergemeinschaft finanziell gesichert und die Entstehung eines attraktiven Naherholungsziels ermöglicht werden. Der landwirtschaftliche Betrieb wird von der Klosteranlage entkoppelt und mit dem Bau eines neuen Bauernhauses unabhängig geführt.

Der Bebauungsplan basiert auf dem Siegerprojekt von Diener & Diener Architekten, Basel sowie Vogt Landschaftsarchitekten, Zürich aus dem vorausgegangenen Studienauftrag. Eine Weiterentwicklung des Siegerprojekts dient als Richtprojekt zum Bebauungsplan.

nop

Das Kloster Heiligkreuz in Cham. (Bild: Archiv Neue LZ)

Das Kloster Heiligkreuz in Cham. (Bild: Archiv Neue LZ)