KONJUNKTURFÖRDERUNG: Der Kanton Zug senkt die Steuern massiv

Der Kanton Zug senkt zur Konjunkturförderung die Steuern. Der Regierungsrat hat ein Revisionspaket verabschiedet, das bereits auf Anfang nächstes Jahr in Kraft treten soll.

Drucken
Teilen
Der Zuger Finanzdirektor Peter Hegglin. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Der Zuger Finanzdirektor Peter Hegglin. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Revision bringt dem Mittelstand bei der Einkommenssteuer Entlastungen von bis zu 28 Prozent. Wie die Staatskanzlei am Freitag mitteilte, werden zusätzlich die Folgen der kalten Progression ausgeglichen.

Die Entlastung des Mittelstandes erfolgt damit ein Jahr früher als geplant. So soll das verfügbare Einkommen der Zugerinnen und Zuger bereits ab dem Jahr 2010 gezielt erhöht werden.

Mit dieser schnellen Reaktion auf die aktuelle Wirtschaftslage steige die Kaufkraft nachhaltig. Ein höherer Konsum sei ein effizientes Mittel zur Bekämpfung der aktuellen Wirtschaftskrise. Bei Beibehaltung des heutigen Kantonssteuerfusses von 82 Prozent führten die vorgeschlagenen Massnahmen zu jährlichen Kantonssteuerausfällen von 33 Millionen Franken. Für die Gemeinden ergeben sich jährlich rund 26 Millionen Franken Steuerausfälle.

ap