Leserbrief
Können sich glücklich schätzen

«Bis wann ist ein Haus noch bewohnbar?», Ausgabe vom 2. Oktober

Merken
Drucken
Teilen

Klar, sind diese Häuser nicht schön anzuschauen, aber ich glaube die Leute, die in diesen Wohnungen leben, können sich glücklich schätzen, wenigstens ein Dach über dem Kopf zu haben.

Denken wir an die zig Tausend Flüchtlinge, die unter menschenunwürdigen Zuständen in Zeltlagern seit Monaten wenn nicht Jahren ums Überleben kämpfen, hungern müssen, keine oder nur minimale Unterstützung von Organisationen bekommen. Da bin ich der Meinung, dass es vertretbar ist, Menschen in diesen Häusern unterzubringen.

Barbara Supper, Oberägeri