Korporation Zug verzeichnet Verlust

Rund eine halbe Million im Minus – das freie Eigenkapital wird angezapft.

Merken
Drucken
Teilen

Absage Die Genossenversammlung der Korporation Zug vom 15. Juni wird aufgrund der Massnahmen des Bundes zur Bekämpfung des Coronavirus abgesagt. Die nächste Versammlung wird voraussichtlich am 28.September stattfinden, wie der Verwaltungsrat schreibt. Die laufende Jahresrechnung weist einen Ertragsüberschuss von rund 3,2 Millionen Franken aus, dieser liegt rund 1,8 Prozent über Budget. Nach der Nutzenauszahlung und Abzug der «Netto-Investitionszunahme» resultiert ein Jahresverlust von rund 540000 Franken. Der Korporationsrat schlägt die Verrechnung des Bilanzverlusts von insgesamt 526000 Franken mit dem freien Eigenkapital vor. (mua)