Kriminalität
Baar: Polizei nimmt Schwarzarbeiter auf Baustelle fest

Bei einer Kontrolle haben die Zuger Strafverfolgungsbehörden einen Mann angetroffen, der ohne Arbeitsbewilligung als Bauarbeiter tätig war. Der 35-Jährige wurde festgenommen, bestraft und des Landes verwiesen. Der Arbeitgeber wurde angezeigt.

Drucken
Teilen

(rh) Die Zuger Strafverfolgungsbehörden führten am Mittwoch, 10. Februar, in einem Restaurant in der Gemeinde Baar eine Kontrolle durch. Dabei trafen die Einsatzkräfte auf einen 35-jährigen Mann aus Bosnien-Herzegowina, der Mitte Dezember 2020 illegal in die Schweiz eingereist war und als Bauarbeiter beim Umbau dieses Restaurants behilflich war. Da er über keine Arbeitsbewilligung verfügte und somit illegal einer Erwerbstätigkeit nachging, wurde er festgenommen, wie die Zuger Polizei mitteilt.

Durch den Schnellrichter der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug wurde der Mann zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt. Durch das Amt für Migration wurde er aufgrund seiner Drittstaatenangehörigkeit des Landes verwiesen und mit einem zweijährigen Einreiseverbot für die Schweiz und das Gebiet der Schenger Staaten belegt. Der 35-Jährige musste die Schweiz bereits verlassen.

Der Betreiber des Restaurants, ein 31-jähriger Schweizer, muss sich bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Ihm werden Verstösse gegen das Ausländer- und Integrationsgesetz vorgeworfen.