KRIMINALITÄT: Bankräuber von Steinhausen gibt Tat zu

Ein 52-jähriger Schweizer hat in der Untersuchungshaft im Kanton Aargau gestanden, seit Juli 2012 vier Bankenfilialen überfallen zu haben. Der im Kanton Tessin verhaftete Täter bleibt für drei Monate in Untersuchungshaft.

Drucken
Teilen
Auf diesem Bild vom Überfall in Lupfig wurde der Mann erkannt. (Bild: Kapo AG)

Auf diesem Bild vom Überfall in Lupfig wurde der Mann erkannt. (Bild: Kapo AG)

Der Mann gestand in einer ersten Einvernahme auch den Raubüberfall auf die Raiffeisenbank in Thusis GR im Juli 2012, wie die Staatsanwaltschaft Aargau am Donnerstag mitteilte. Bislang waren dem Schweizer Banküberfälle in Lupfig, Sins und Steinhausen angelastet worden.

Der Mann trug bei diesen drei Überfällen jeweils keine Maske und Handschuhe, wie die von der Polizei veröffentlichten Fotos der Überwachungskameras zeigen. In seinem Hosenbund steckte eine Schusswaffe. Der Mann hatte jedes Mal eine Baseballmütze auf dem Kopf. Er trug auch eine Brille und eine dunkle Sportjacke.

Nach dem Raubüberfall auf die Filiale der Aargauischen Kantonalbank in Lupfig am 26. Februar hatte die Polizei den Hinweis aus der Bevölkerung erhalten, dass sich der Gesuchte im Kanton Tessin aufhalte.

Die Spezialinterventionsgruppe der Tessiner Kantonspolizei rückte aus und nahm den Mann am Mittwoch vergangener Woche fest. Er wurde in den Kanton Aargau überführt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach ordnete das Aargauer Zwangsmassnahmengericht eine Untersuchungshaft von drei Monaten an. Gemäss Polizei verfügt der Mann über keinen festen Wohnsitz in der Schweiz. (sda)