KRIMINALITÄT: Ladendieb randaliert in Cham

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zugs hat einen abgewiesenen Asylbewerber bestraft, der in einem Grossverteiler Waren stahl und danach im Laden randalierte.

Drucken
Teilen
Ein Ladendetektiv bei der Arbeit. (Archivbild Neue LZ)

Ein Ladendetektiv bei der Arbeit. (Archivbild Neue LZ)

Am vergangenen Mittwoch beobachtete eine Ladendetektivin eines Grossverteilers in Cham, wie ein 19-jähriger Mann kurz vor 12.30 Uhr Waren einsteckte und – ohne diese zu bezahlen – den Laden verliess. Sie hielt den Langfinger zurück und brachte ihn ins Büro des Geschäftes.

Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, begann dort der abgewiesene Asylbewerber zu randalieren. Erst warf er einen Bildschirm und eine Flasche zu Boden, bevor er nach zwei weiteren Flaschen griff, das Verkaufspersonal bedrohte und sich einen Weg nach draussen bahnte. Die alarmierte Zuger Polizei fahndete nach dem Mann und konnte ihn wenig später in einer Asylunterkunft festnehmen.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat am Freitag den Mann wegen Diebstahls, Sachbeschädigung, Nötigung und Widerhandlung gegen das Ausländergesetz zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von 90 Tagen sowie einer Busse bestraft. Der abgewiesene Asylbewerber musste seine Strafe sofort antreten; das Urteil ist rechtskräftig.

pd/rem