Kühe in Zug aus Güllegrube gehievt

Die Feuerwehr der Stadt Zug musste am Dienstagmittag zu einem besonders übel riechenden Einsatz ausrücken: Zwei Kühe waren in eine Güllegrube gefallen. Die Tiere wurden mit einem Kran befreit.

Drucken
Teilen
Das Netz ist befestigt, die Kuh wird als nächstes vom Kran hochgezogen. (Bild: FFZ)

Das Netz ist befestigt, die Kuh wird als nächstes vom Kran hochgezogen. (Bild: FFZ)

Eine Kuh in der Jauchegrube. (Bild: FFZ)

Eine Kuh in der Jauchegrube. (Bild: FFZ)

Dieser Einsatz stank wohl sogar den erfahrensten Feuerwehrleuten der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ). Am Dienstag, um 11.50 Uhr, wurden sie zu einer Tierrettung der besonderen Art aufgeboten. Auf einem Bauernhof in der Stadt Zug waren zwei Kühe in eine Güllegrube gefallen.

Als Sofortmassnahme musste die Grube mit einem Elektrolüfter belüftet werden. Anschliessend stiegen vier Angehörige des technischen Zuges der FFZ mit Atemschutzgeräten hinunter, damit sie bei den beiden Kühen ein Tierbergungsnetz befestigen konnten. Mit Hilfe eines Krans konnten die Kühe unverletzt aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

pd/bep