KULTURRAUM ZUG: Warum will hier keine Band proben?

Jugendliche fordern mehr Kulturraum im Kanton Zug. Derweil kündigt die Stadt die Mietverträge für Proberäume weil sie niemand will.

Merken
Drucken
Teilen
Gemietet und nie genutzt: In diesem Gebäude hätten Zuger Musiker spielen können. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Gemietet und nie genutzt: In diesem Gebäude hätten Zuger Musiker spielen können. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die 14 Bandräume in der Galvanik mussten per Anfang Jahr geräumt werden, weil sie feuerpolizeilichen Auflagen nicht mehr entsprachen.

Rund 90 Musiker mussten innert kurzer Zeit ein neues Probelokal suchen - was nicht allen gelang. So entschied sich beispielsweise die Zuger Band Burning Drops, künftig auf dem Landsgemein­de­platz zu proben. Vom Stadtrat forderte man schnellstmöglichen Ersatz.

Raum mit 120 Quadratmetern
«Unser Immobilienleiter hat sich umgehend auf die Suche nach Ersatz gemacht», erklärt Stadrat und Finanzchef Hans Christen. Fündig wurde die Stadt auf dem Siemens-Areal. «Wir mieteten dort per Anfang Februar drei grosse Räume zwischen 70 und 120 Quadratmeter und einen kleinen mit 12 Quadratmetern für jene Bands, die keinen Ersatz fanden.»

Doch der Aufwand war vergebens, die Räume wurden nie genutzt. Die Stadt hat deshalb den Mietvertrag per Ende Juni gekündigt. «Ich habe keine Lust, jeden Monat 2500 Franken Miete für leer stehene Räume zu zahlen», ärgert sich Christen. «Es ist deprimierend: Da bietet man den Bands eine Lösung an, und anstatt diese zu nutzen, werden Häuser besetzt.» Warum die Räume nicht genutzt wurden, weiss Christen nicht genau. «Dass man darin nicht rauchen durfte, war aber wahrscheinlich mit ein Grund.»

Andreas Oppliger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.