KULTURZENTRUM: Nun ist die Zukunft der Galvanik gesichert

Das Kulturzentrum Galvanik in Zug kann den Betrieb weiterführen: Die Kulturschaffenden sollen von der Stadt den vollen Beitrag für das laufende Jahr erhalten.

Merken
Drucken
Teilen
Das Kulturzentrum Galvanik in Zug. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Das Kulturzentrum Galvanik in Zug. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Der Stadtrat beantragte am Freitag dem Grossen Gemeinderat, die zweite Tranche des Betriebsbeitrags von 95'000 Franken freizugeben. Das Stadtparlament wollte das Geld nur unter der Bedingung bewilligen, dass die IG Galvanik eine Lösung für den Kulturbetrieb findet.

Die Lösung scheint nun gefunden: Der Grundeigentümer der ehemaligen Galvanikfabrik hat sich verpflichtet, die Sanierung auf eigene Kosten zu übernehmen - Ziel ist es nun, im Frühjahr 2009 mit den Arbeiten zu beginnen.

Galvanik geht auf Tour
Bis zum Beginn der Sanierung im Januar 2009 bleibt das Kulturzentrum in der Galvanik - danach wird das Programm unter dem Label «Galvanik on Tour» in der Chollerhalle oder im «i45» weitergeführt.

Das Kulturzentrum Galvanik besteht seit sieben Jahren. Für die Stadt Zug habe die Jugendkultur eine grosse Bedeutung, und die Zukunftssicherung der Kulturzentrums gehöre zu den Legislaturzielen des Stadtrates, heisst es im Bericht an den Grossen Gemeinderat.

top/sda