Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KUNSTFÖRDERUNG: Kanton Zug unterstützt Kunstschaffende mit 190'000 Franken

Der Zuger Regierungsrat hat elf Künstlerinnen und Künstler mit einem Förderbeitrag ausgezeichnet. Der Musiker Sebastian Hofmann bekommt das mit 50'000 Franken dotierte Zuger Werkjahr zugesprochen.
Sebastian Hofmann, hier zusammen mit dem Komponisten Alex Buess an einem «Schlagzeugsolo mit Tonband» im Jahr 2012. (Bild: sebastianhofmann.ch/youtube.com)

Sebastian Hofmann, hier zusammen mit dem Komponisten Alex Buess an einem «Schlagzeugsolo mit Tonband» im Jahr 2012. (Bild: sebastianhofmann.ch/youtube.com)

Hofmann, der die heutige Zürcher Hochschule der Künste absolviert hat, habe ein überzeugendes Werkjahrprojekt eingereicht, schreibt die Zuger Direktion für Bildung und Kultur in einer Mitteilung vom Dienstag. Im Zentrum des Werkjahrs stehe das Projekt "Flickgut", das auf der Ausstellung "Flickgut" von Vänçi Stirnimann und Fritz Franz Vogel aus dem Jahr 2004 basiert.

Das Zuger Werkjahr soll es dem 1969 in Zug geborenen Hofmann ermöglichen, "ein szenisch geprägtes abendfüllendes Programm zu konzeptionieren und zu komponieren". Hofmann überzeuge seit Längerem als virtuoser Perkussionist, engagierter Performer, vielseitiger Komponist sowie als Kurator und redaktioneller Leiter interessanter Formate.

Elf Künstler erhalten Förderbeiträge

Für die Förderbeiträge stehen insgesamt 141'500 Franken zur Verfügung. Elf Bewerbungen von Kunstschaffenden profitieren davon. Im Bereich Bildende und angewandte Kunst sind dies Robin Meier/Andre Gwerder (16'500 Franken), Milan Hofstetter, Denis Twerenbold, Katharina Anna Wieser (je 14'000 Franken), Livia Salome Gnos und Flavio Merlo (je 9000 Franken).

Im Bereich Musik bekommen Raffaele Bossard, Martial In-Albon und Deborah Marchetti je 14'000 Franken. In der Kategorie Tanz und Theater werden Sylvie Kohler (14'000 Franken) und Martina Potratz (9000 Franken) unterstützt.

Die Kunstschaffenden können das Geld für das freie künstlerische Schaffen, die Umsetzung eines konkreten Projekts oder als Weiterbildungsbeitrag verwenden.

Im Jahr 2016 gingen insgesamt 24 Bewerbungen für Förderbeiträge und elf Bewerbungen für das Zuger Werkjahr ein. Beide Beiträge werden aus dem Lotteriefonds finanziert.

Der Kanton Zug vergibt seit 1978 jährlich Förderbeiträge. Bis heute konnten über 370 Zuger Künstlerinnen und Künstler von dieser Förderung profitieren. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.