Kunstparcours führt durch die Stadt Zug

Der Kunstparcours «Lost in Tugium» führt durch acht verschiedene Quartiere in der Stadt Zug. 20 Künstler haben ihre Vorstellungen über urbanen Raum umgesetzt. Entstanden sind Skulpturen, Installationen, Videos und Performances.

Drucken
Teilen
Lehrlinge des Gewerblich-industriellen Bildungszentrums Zug bestauen eine Installation des Künstlers Alfonso vor der Ankerwaage in der Stadt Zug. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Lehrlinge des Gewerblich-industriellen Bildungszentrums Zug bestauen eine Installation des Künstlers Alfonso vor der Ankerwaage in der Stadt Zug. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Ob am See, in der Altstadt oder im Wohnquartier: Der Kunstparcours verbindet unterschiedlichste Orte und Menschen, wie es in einer Mitteilung der Stadt Zug heisst. Während vier Wochen, vom 20. September bis 20. Oktober, werden die Besucherinnen und Besucher dazu angeregt, sich mit zeitgenössischer Kunst im öffentlichen Raum auseinanderzusetzen.

Die 20 Zuger Künstlerinnen und Künstler experimentieren mit konkreten Wünschen und Impulsen aus der Stadt und machen die Wünsche der Bevölkerung sichtbar, wie es weiter heisst. Zum Rundgang erscheint ein Stadtplan. Er wird mit einer App ergänzt.

sda