Kunstradfahren
Mirina Hotz beweist Nervenstärke und ist an der Europameisterschaft dabei

Die Baarerin gewinnt die Einerkategorie dank einer persönlichen Bestleistung. Auch darüber hinaus wissen die Fahrerinnen aus Baar zu überzeugen.

Vanessa Hotz
Merken
Drucken
Teilen

Die Juniorinnen starteten in Sirnach zu ihrem vierten Saisonwettkampf. Der Baarer Vierer mit Sina Schlumpf, Cinzia Caruso, Aimée Lötscher und Ceyda Fierz trat zur Qualifikation für die heimische Nachwuchs-Europameisterschaft an, genauso wie Teamkollegin Mirina Hotz in der Einerkategorie. Die neu formatierte Mannschaft zeigte in allen drei Qualifikationsrunden konstant gute Leistungen und ist dem Verband nun von der Kaderleitung zur Nomination vorgeschlagen worden.

Mirina Hotz gewinnt den Wettkampf.

Mirina Hotz gewinnt den Wettkampf.

Bild: ATB Baar/PD

Mirina Hotz hat das EM-Ticket hingegen bereits sicher. Im Einerwettkampf war es bis zu diesem Wettkampf denkbar knapp zu- und hergegangen. Hotz bewies Nervenstärke und rief ihr gesamtes Potenzial ab. Es reichte nicht nur zu einer persönlichen Bestleistung, sie setzte sich auch gegen die Konkurrentinnen durch und darf die Schweiz im Mai international vertreten.

Gute Frühform der Jüngeren

Für die Fahrerinnen der tieferen Altersklassen war der Frühlingscup in Sirnach coronabedingt das erste Kräftemessen seit über einem Jahr. In der Kategorie Vierer-Schülerinnen waren gleich zwei Teams des ATB Baar am Start. Für die noch junge Mannschaft mit Yael Wagner, Melanie Horat, Jana Grüter und Vivienne Kümin war es der erste Wettkampf überhaupt in dieser Formation. Das Quartett mit Angela Bieri, Svenja Stöckli, Leonie Schneider und Gina Wagner bestreitet seine zweite Saison. Beide Teams zeigten starke Leistungen ohne Sturz. So reichte es beiden zu persönlichen Bestleistungen.

Ebenfalls gute Leistungen zeigten im Einerwettkampf die Baarerinnen Eileen Kümin (U11), Melina Kümin (U13) sowie Lara Odermatt und Dalina Ehrensperger (U15). Seitz fuhr dank einer schönen Kür ein Topresultat heraus und gehört zu der Spitze ihrer Altersklasse. Sie startete zudem im Zweier mit Vivienne Kümin, das erstmals zusammen fahrende Team überzeugte ebenfalls.