Kupferdiebe im Schnellverfahren abgeurteilt

Die Zuger Polizei hat drei Männer festgenommen, die rund 600 Kilogramm Kupfer gestohlen haben. In einem Schnellverfahren bestrafte die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug die Täter zu Bussen und Geldstrafen.

Drucken
Teilen

In der Nacht auf Donnerstag, 10. Mai, beobachteten zivile Fahnder der Zuger Polizei, wie drei Männer kurz vor 5 Uhr bei der alten Lorze Kupferkabel in einen Lieferwagen luden. Wegen des Verdachts, das Metall gestohlen zu haben, wurden sie durch die Einsatzkräfte gestoppt und festgenommen, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Montag mitteilten.

Die verhafteten Männer sind 22, 24 und 28 Jahre alt und kommen aus Bosnien und Herzegowina, Kosovo und Serbien. In den Befragungen zeigten sie sich geständig, die rund 600 Kilogramm Kupfer gestohlen zu haben. In einem Schnellverfahren bestrafte die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug die drei Männer mit Bussen und Geldstrafen.

Das Amt für Migration nahm den als Tourist in der Schweiz weilenden 22-Jährigen in Ausschaffungshaft. Seine beiden als Asylsuchende registrierten Komplizen wurden wieder entlassen.

Weil sich der Lieferwagen in einem nicht betriebssicheren Zustand befindet, bleibt er vorläufig sichergestellt.

pd/zim