Kupferdiebe in Luzern und Zug geschnappt

Die Polizei hat in den Kantonen Luzern und Zug eine Bande Kupferdiebe verhaftet. Diese wollte zwei Tonnen Kupfer an eine Recycling-Firma verkaufen.

Merken
Drucken
Teilen

Insgesamt zehn Personen wurden in den Kantonen Luzern und Zug verhaftet. Acht Personen wollten am vergangenen Mittwochmorgen rund zwei Tonnen gestohlenes Kupfer einer Metall-Recycling Firma im Kanton Luzern übergeben, als die Luzerner Polizei zuschlug und insgesamt acht Personen festnahm. Gleichzeitig hielt die Zuger Polizei in Cham ein Auto an und nahm die beiden Insassen fest.

Das Kupfer war in der Nacht zuvor im Kanton Solothurn gestohlen worden. Der Wert des Kupfers beläuft sich auf 20'000 Franken. Der Lieferwagen wurde am 9. Oktober im Kanton Waadt gestohlen.

In diesem Zusammenhang erfolgten in den Kantonen Waadt, Freiburg und Bern mehrere Hausdurchsuchungen, wie die Kantonspolizei Waadt am Freitag in einer Mitteilung schreibt. Vier Personen befinden sich weiterhin in Untersuchungshaft. Diese stammen aus Serbien und sind zwischen 19 und 36 Jahre alt. Sie wohnen in den Kantonen Waadt und Freiburg.

pd/rem