Kurzarbeit bei den Zugerland Verkehrsbetrieben

Nach der Anpassung des Fahrplans handelte das Unternehmen – und dankt den Fahrgästen.

Drucken
Teilen

(cb) Kanton Zug Seit dem 30. März gilt bei den Zugerland Verkehrsbetrieben (ZVB) wegen der Coronasituation ein reduzierter Fahrplan. Gleichzeitig habe die ZVB Kurzarbeit für ihre Mitarbeiter angemeldet, sagt Karin Fröhlich, Kommunikationsverantwortliche der ZVB. Sie führt aus: «Entlassungen sind aber kein Thema. Die Geschäftsleitung der ZVB steht hinter den Mitarbeitenden. Diese Krise meistern wir gemeinsam.»

Grundsätzlich seien derzeit im Zuger ÖV möglichst grosse Fahrzeuge im Einsatz, um den Fahrgästen genügend Raum zu gewähren, sagt Fröhlich. «Wir beobachten die Situation genau und haben einzelne Kurse mit zusätzlichen Bussen verstärkt», führt sie aus. Unterdessen habe sich die Situation eingespielt, der reduzierte Fahrplan funktioniere gut.

«Auch mit dem vergangenen sonnigen Wochenende sind wir sehr zufrieden.» Die Fahrgäste würden sich an die Empfehlungen des Bundes halten und kaum noch Ausflüge mit dem öffentlichen Verkehr unternehmen. «Wir sind sehr froh um diese Solidarität und bedanken uns bei unseren Kunden», erklärt Fröhlich. Aufgrund dieser Erfahrung seien die ZVB zuversichtlich für Ostern. «Wir bitten nochmals alle, auch am Osterwochenende keine Ausflüge mit dem öffentlichen Verkehr zu unternehmen.»