Ladung falsch angebracht - Deichsel gebrochen

Auf der Autobahn bei Cham brach bei einem Lastwagenanhänger die Deichsel. Grund für die Panne war die falsch angebrachte Ladung.

Drucken
Teilen
Der Anhänger musste mit einem Spezialfahrzeug geborgen werden. (Bild: Zuger Polizei)

Der Anhänger musste mit einem Spezialfahrzeug geborgen werden. (Bild: Zuger Polizei)

Ein 52-jähriger Schweizer fuhr am Mittwoch um 13 Uhr mit seinem Lastwagen mit Anhänger auf der Autobahn A4 von Luzern in Richtung Zug. Unmittelbar nach der Auffahrt Lindencham brach bei seinem Anhänger die Deichsel (Zugvorrichtung). Die Verbindungsschläuche vom Anhänger wurden abgerissen und er kam auf der Normalspur, im Baustellenbereich, zum Stillstand. Infolge falsch angebrachter Ladung war die Deichsellast zu hoch, was zum Bruch führte.

Wie die Zuger Polizei mitteilt, musste der Anhänger musste mit einem Spezialfahrzeug geborgen werden. Aufgrund dessen musste die Autobahn in diesem Bereich während rund drei Stunden einspurig geführt werden, was zu grösserem Rückstau führte. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken. Der Fahrzeuglenker wird sich nun wegen überladenem Anhänger beziehungsweise Deichsel vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.

pd/bep