LÄRMSCHUTZ: Schüler entwerfen Plakate gegen Lärm

Mit Präventionsplakaten macht das Zuger Amt für Umweltschutz auf (zu) laute Veranstaltungen aufmerksam. Entworfen wurden die Plakate von Zuger Mittelschülern.

Drucken
Teilen
Eines der Präventionsplakate der Zuger Mittelschüler. (Bild pd)

Eines der Präventionsplakate der Zuger Mittelschüler. (Bild pd)

Heisser Sound und cooler Gehörschutz – geht das zusammen? Und ob! Das beweisen die preisgekrönten Präventionsplakate, die zwei Klassen der Zuger Mittelschulen im Auftrag und in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Umweltschutz entworfen haben. Dies schreibt die Baudierktion des Kantons Zug in einer Medienmitteilung. Wie der Zuger Baudirektor Heinz Tännler an der Vernissage bekanntgab, werden die Zuger Musikveranstalter die munteren Sujets gratis nutzen können, um bei ihren Konzerten auf den Schallpegel und die nötigen Vorsorgemassnahmen hinzuweisen.

Vier Plakate werden gedruckt
Insgesamt gestalteten die Schülerinnen und Schüler 19 Plakate. Eine Jury, bestehend aus Jugendlichen und Erwachsenen, wählte die sechs besten Entwürfe aus und bedachte die Verantwortlichen mit Pro-Zug-Gutscheinen im Gesamtwert von 1'000 Franken. Vier der prämierten Plakate werden nun gedruckt und im Laufe des Aprils an die verschiedenen Veranstalter sowie an alle Gemeinden des Kantons Zug geschickt. Um alle Arbeiten der Jugendlichen einer breiten Bevölkerung zugänglich zu machen, werden die Plakate im Juli und August 2010 im Forum des Einkaufszentrums Zugerland ausgestellt.

zim