LANDWIRTSCHAFT: Studenten helfen Zuger Hofläden

Agrotechnologie-Studenten haben alle Hofläden im Kanton Zug in einem Verzeichnis aufgelistet. Lokale Produkte sind so im Nu gefunden.

Christian Volken
Drucken
Teilen
Josef Frey (links) und Patrick Bühler präsentieren das Verzeichnis mit den kürzesten Wegen zum frischen landwirtschaftlichen Produkt. (Bild: Werner Schelbert)

Josef Frey (links) und Patrick Bühler präsentieren das Verzeichnis mit den kürzesten Wegen zum frischen landwirtschaftlichen Produkt. (Bild: Werner Schelbert)

Jetzt haben es Liebhaber von einheimischen Landwirtschaftsprodukten einfach, wenn sie etwas Bestimmtes suchen. Sie nehmen das neue Hofladenverzeichnis der Zuger Landwirtschaft zur Hand und suchen im alphabetischen Index nach. Über die Stichworte gelangt man schnell zum Anbieter in der Nähe, der den gewünschten Butterzopf, das Natura-Beef oder eingemachte Zucchetti anbietet. Insgesamt bieten 80 Hofläden im Kanton 150 Produkte und 25 Tourismusangebote an.

Das Verzeichnis der direkt vermarktenden Bauern haben Studenten der Agrotechniker-Klasse 2012/14 erarbeitet. Es war ein Projekt, in dem die interne Organisation und die Kommunikationsfähigkeit gefragt war. «Wir machten viele Erfahrungen von der Planung bis zur Fertigstellung», sagt der angehende Agro-Techniker Josef Frey, «das war spannender als ein normaler Ausbildungsblock.» Für das Projekt benannte die Klasse Verantwortliche für Tätigkeitsfelder, die dann Arbeiten koordinierten. Für das Zusammentragen der Daten war Patrick Bühler zuständig. «Wir haben alle Zuger Bauern angeschrieben», sagt er. Das Ergebnis der Anfragen: 15 Prozent der Zuger Bauern verkaufen Produkte ab Hof.