Landwirtschaft
Zuger Jäger und Bauern gehen bei der Rehkitzrettung gemeinsame Wege – mit Hilfe von Drohnen

Mähmaschinen bedeuten für Rehkitze, die im hohen Gras Schutz suchen, oft den sicheren Tod. Abhilfe schaffen Drohnen, mit denen Tiere geortet werden können. Im Kanton Zug wird für die Rettung neu ein Pikettdienst organisiert. Beteiligt ist auch der Kanton.

Rahel Hug
Merken
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

«Wer schon einmal ein vermähtes Rehkitz gesehen hat, weiss, wovon ich spreche. Das geht jedem nah.» Alfred Meier, Präsident des Zuger Kantonalen Patentjägervereins (ZKPJV), ist überzeugt: Nach wie vor passierten zu viele Unfälle auf Zuger Landwirtschaftsflächen, bei denen junge Rehe von Landmaschinen getötet werden.