Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Interview

Laura Dittli (CVP): «Verantwortung übernehmen»

Laura Dittli (CVP) aus Oberägeri kandidiert für den Nationalrat.
Laura Dittli (CVP) kandidiert für den Nationalrat. (Bild: Stefan Kaiser, Zug, 2. Mai 2019)

Laura Dittli (CVP) kandidiert für den Nationalrat. (Bild: Stefan Kaiser, Zug, 2. Mai 2019)

Weshalb haben Sie sich für eine Kandidatur als Nationalrätin entschieden?

Ich kandidiere für den Nationalrat, weil ich überzeugt bin, dass es an der Zeit ist, dass meine Generation ihre Verantwortung wahrnimmt indem sie neue, nachhaltige Lösungen erarbeitet. Zudem ist es mir wichtig, dass die blockierende Polarisierung gebremst werden kann.

Was sind Ihre drei wichtigsten Themen, für die Sie sich einsetzen würden?

Erstens: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss eine Selbstverständlichkeit sein. Ich setze mich für die Förderung der Teilzeitarbeit sowie für die Schaffung von bezahlbarer Kinderbetreuung ein. Zweitens: Machtspiele zwischen Links und Rechts verhindern dringend notwendige Reformen unserer Sozialwerke. Ich möchte verhindern, dass insbesondere meine Generation die massiven Kosten politischer Untätigkeit tragen muss. Drittens: Die KMU finanzieren die Sozialwerke, bilden Nachwuchs aus und sind der wichtigste Arbeitgeber der Schweiz. Sie sind aber stark vom Fachkräftemangel betroffen. Nur Investitionen in die Bildung können dem entgegenwirken.

Zug stellt drei Nationalräte, und nur zwei kandidieren wieder. Wie beurteilen Sie Ihre Wahlchancen?

Wir haben das Privileg, mit Geri Pfister eine sehr profilierte und engagierte Persönlichkeit in Bern zu haben. Mit einem guten Wahlergebnis sind meine Chancen noch nicht heute, aber vielleicht morgen durchaus intakt.

Weshalb sollen die Zuger ausgerechnet Sie wählen?

Man kennt mich als engagierte junge Frau mit einem starken Sinn für das Gemeinwohl. Mir ist es wichtig, dass ich mit meiner Arbeit dazu beitragen kann, dass wir politische Lösungen entwickeln, von denen alle einen Nutzen haben. Es braucht innovative und zukunftsorientierte Ideen. Diese möchte ich gerne für sie einbringen.

Laura Dittli (28, ledig) wohnt in Oberägeri und ist Rechtsanwältin und Notarin in einer Zuger Anwaltskanzlei. Sie amtet als Präsidentin der CVP Kanton Zug und als Kantonsrätin.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.