Leserbrief
Das gehört nicht auf dieselbe Stufe gestellt

«Neues Angebot gegen Cybermobbing», Ausgabe vom 3.April

Merken
Drucken
Teilen

Im Artikel wird berichtet, dass die Eltern der wegen Cybermobbing aus dem Leben geschiedenen 13-jährigen Céline der Stelle Netzcourage beigetreten sind. Diese war von Jolanda Spiess-Hegglin gegründet worden.

Weiter wird angeführt, «Spiess und das Ehepaar Pfister haben eine ähnliche Geschichte. Sie wurden Opfer von traumatischen Vorfällen». Das machte mich erst sprachlos. Ich hatte in der Vergangenheit Frau Spiess wegen der erlittenen Schmähberichte in der Schmuddelpresse verteidigt. Dies obwohl meine politischen und ideellen Ansichten meilenweit von den ihren entfernt sind. Dass man aber das, was ihr an Ungerechtigkeiten widerfahren ist, auf die gleiche Stufe stellt wie das unbeschreibliche Leid von Eltern, deren verzweifeltes Kind keinen anderen Weg als Suizid sah, ist, mit Verlaub gesagt, ungeheuerlich.

Christian Mächler, Hünenberg