Leserbrief
Ein letztes Votum zur Abstimmung

Zur Abstimmung über die Pflegeinitiative

Drucken
Teilen

Die Pflegeinitiative geniesst in der Bevölkerung grosse Sympathien. Zu Recht, denn der Handlungsbedarf beim Pflegepersonal ist gross. Und das nicht nur aktuell wegen der Coronapandemie. Aufgrund der absehbaren Überalterung braucht es auch in Zukunft mehr qualifizierte Pflegefachpersonen. Mit dem Gegenvorschlag wird zwar viel Geld in die Ausbildung im Pflegebereich investiert. Damit diese Anstrengungen aber auch langfristig Wirkung zeigen, braucht es auch bei den Arbeitsbedingungen echte Verbesserungen. Denn 40 Prozent aller Personen, die eine Ausbildung im Pflegebereich gemacht haben, verlassen den Beruf frühzeitig. Mit einer besseren Entlöhnung für das Pflegepersonal in Spitälern, Pflegeheimen und in der Spitex gibt es weniger Austritte und auch der Wiedereinstieg nach der Familienzeit wird attraktiver. Wie in anderen Berufsgruppen üblich, muss der Lohn den hohen Anforderungen und der grossen psychischen und körperlichen Belastung entsprechen. Mit einer verlässlichen Dienstplanung, familienfreundlichen Strukturen und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten können die Arbeitsbedingungen ebenfalls verbessert werden. Doch mit reiner Sympathie wird die Pflegeinitiative nicht angenommen. Dazu braucht es auch Ihr Ja auf dem Stimmzettel in der Urne.

André Guntern, Präsident Alternative – die Grünen, Baar

Aktuelle Nachrichten