LUZERN / ROTKREUZ: Departement Informatik: Finanzierung ist gesichert

Das Ziel der Hochschule Luzern, einen Drittel der Aufbaukosten für das neue Departement Informatik mittels Fundraising zu finanzieren, wurde erreicht: Sponsoren haben insgesamt über eine Million Franken beigetragen.

Merken
Drucken
Teilen
Der Hochschul-Campus soll auf dem Areal der Suurstoffi in Rotkreuz zu stehen kommen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Der Hochschul-Campus soll auf dem Areal der Suurstoffi in Rotkreuz zu stehen kommen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Die Aufbaufinanzierung des neuen Departements Informatik der Hochschule Luzern auf dem Campus Rotkreuz ist gesichert, heisst es in einer Medienmitteilung der Hochschule Luzern vom Dienstag. Je eine Million Franken kommen vom Kanton Zug, von Sponsoren und aus den Eigenmitteln der Hochschule Luzern.

Weil der Wirtschafts- und Bildungsraum Zug mit seinem hohen Anteil an Beschäftigten in der Informatikbranche wesentlich von dem neuen Departement profitieren wird – so die Begründung des Kantonsrats – hat der Kanton Zug bereits im Juli eine Beteiligung von eine Million Franken an den Aufbaukosten des Departements beschlossen.

Zudem hat der Kantonsrat der Richtplananpassung zugestimmt und somit eine notwendige Voraussetzung für den Start des Departements im Herbst 2016 geschaffen. «Das ist ein beeindruckendes Bekenntnis des Kantons Zug», sagt René Hüsler, Direktor des neuen Departements Informatik.

Prominente Unterstützung kommt aus der Wirtschaft. Nach der Siemens-Division Building Technologies und der Roche Diagnostics International AG betätigen sich auch die CSS Versicherung und der Rohstoffkonzern Glencore als Haupt-Sponsoren. Gemeinsam mit Spenden weiterer Firmen beträgt der Beitrag der Sponsoren über eine Million Franken.

Der Aufbau schreitet nach Plan voran

Das Departement Informatik wird im Herbst 2016 in bestehenden Gebäuden auf dem Suurstoffi-Areal in Rotkreuz seinen Betrieb aufnehmen. Der Aufbau schreitet nach Plan voran: Die Strategie sowie die Angebote in der Ausbildung und Weiterbildung wurden definiert und sind aktuell in der Detailausarbeitung. Die Forschungsschwerpunkte werden evaluiert und orientieren sich auch an Fragen aus der Praxis. Der Konkordatsrat genehmigte die Mietverträge zwischen der Hochschule Luzern und dem Immobilieninvestor Zug Estates. Die Raum- und Infrastrukturbedürfnisse wurden bereits definiert und die Anpassung der IT-Systeme für das neue Departement vorbereitet. Zudem wurden zusätzliche Mitarbeitende rekrutiert.

pd/zim

Start des Neubaus für 2017 geplant

pd/zim. 2019 soll der Neubau für die Hochschule Luzern auf dem Suurstoffi-Areal bezugsbereit sein. Der Zuger Kantonsrat hat dafür den Richtplan genehmigt. Nun liegt es an der Gemeindeversammlung von Risch-Rotkreuz, über eine Anpassung des rechtsgültigen Bebauungsplans abzustimmen. Stimmt sie zu, kann mit dem Bau 2017 begonnen werden. 2019 werden dann neben dem Departement Informatik auch sämtliche Angebote des Bereichs Finance des Departements Wirtschaft im Neubau Rotkreuz angesiedelt. Auf dem Suurstoffi-Areal entsteht somit in den nächsten Jahren ein Informatik- und Finance-Campus der Hochschule Luzern.