Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MÄRLISUNNTIG: «Es ist einfach einzigartig»

Tausende Besucher haben sich über die Märchenfiguren in der Zuger Altstadt gefreut. Das abwechslungsreiche Programm bringt Kinderaugen zum Strahlen.
Vanessa Varisco
Die Kinder scharen sich um den Samichlaus. Jeder möchte sein Gedicht vortragen. (Bild Maria Schmid)

Die Kinder scharen sich um den Samichlaus. Jeder möchte sein Gedicht vortragen. (Bild Maria Schmid)

Vanessa Varisco

Drachen, Engel und Prinzessinnen: Sie alle sind an diesem Sonntag in der Zuger Altstadt anzutreffen. Die Märchenfiguren haben sich aus keinem geringeren Grund als dem Zuger Märlisunntig zusammengefunden und damit die vielen Kinderaugen zum Strahlen zu bringen. «Das Schönste für mich ist zu sehen, wie die kleinen Kinder sich über die vielen verkleideten Menschen freuen», berichtet Rahel Iten aus Unterägeri. Gemeinsam mit zwei Freundinnen hat sie sich als Hexe verkleidet und beschert den Kindern damit eine grosse Freude.

Ein Hofnarr gaukelt mit den Besuchern. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Zu einem "Märlisunntig" gehören natürlich auch die Märchen. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Neben verschiedenen Spielen... (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
...gab es auch viel zu Naschen. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Selbstverständlich liess sich auch der Samichlaus blicken. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Die Zuger Altstadt verwandelte sich in eine Fabelwelt. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Eine Kutsche fährt zum "Märlisunntig". (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Das Wetter spielte auch mit. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Ein Zauberer erzählt eine Geschichte. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Selbstverständlich waren auch Hexen anwesend. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Der "Märlisunntig" machte allen Spass. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Eines der Highlights: der Kamelritt. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Die Märchen wurden in verschiedenen Formen erzählt. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Zuger Märlisunntig (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Alle hörten den Märchen gebannt zu. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Zuger Märlisunntig (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Es gab auch musikalische Unterhaltung. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Der Samichlaus spricht mit Kindern. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
18 Bilder

Zuger Märlisunntig

Tradition hat dieser zauberhafte Anlass allemal, bereits zum 32. Mal findet er statt und lockt auch dieses Mal Tausende Besucher an. Schulter an Schulter drängt sich die dichte Menschenmenge durch die schmalen Gassen der Zuger Altstadt. Ebenso vielfältig wie die Kostüme einiger Teilnehmer ist auch das Programm. Neben einzigartigen Vorführungen einiger Märchen gibt es auch musikalische Unterhaltung, Kamelreiten oder Karussellfahrten, wo manches Kinderherz höher schlägt.

Unglaubliche Vielfalt

Aber auch für ein Programm für Erwachsene ist gesorgt: So erzählen Ruth Bircher und Carmela Saputelli beispielsweise «Zauberhafte Märchen aus tausend und einer Nacht». «Mitunter ein Grund, weshalb wir immer wieder an den Zuger Märlisunntig kommen, ist diese unglaubliche Vielfalt. Für Märchen kann man schliesslich nicht zu alt werden», meint Sarah Weizmann aus Luzern lachend.

Wunderbares Wetter

Sogar das Wetter spielt mit und hilft mit strahlend blauem Himmel, Zug in eine zauberhafte Welt voller Märchenfiguren zu verwandeln. Unter diesen Figuren sind auch zwei knallgrüne Drachen. Ihr Plüschkostüm und die Angst einflössenden Masken wirken real, sodass man einen Moment lang vergisst, dass es bloss aufwendige Verkleidungen sind. «Für unsere Abschlussreise müssen wir noch etwas Geld sammeln. Und am Märlisunntig den kleinen Kindern mit unseren Verkleidungen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern, ist wohl die schönste Art dazu», erklären Sebastian Schirpf und Guiseppe Bann. Die Menzinger Sekundarschüler haben früher selber Märchen gelesen und gehört. Ihre Inspiration für die grandiosen Kostüme scheinen sie aus den Erinnerungen daran genommen zu haben. «Ich denke, die Verkleidungen machen einen grossen Teil aus, weshalb der Märlisunntig so reizvoll ist. Es ist einfach einzigartig, dass Märchenfiguren durch eine Stadt laufen», findet Valentina Putzu. Ihre Freundin Felicitas Harnis ergänzt: «Es wirkt definitiv auch authentischer, wenn viele Menschen verkleidet sind. Und jeder kann sich bei der Verkleidung an der Figur orientieren, die man früher am meisten bewundert hat.» Dann stürzen sich die Unterägerinnen auch schon wieder in die Menge, um ihre sorgfältig geschminkten Gesichter und achtsam gewählten Kostüme zu zeigen.

Für eine Überraschung hat der Verein des Zuger Märlisunntigs dieses Jahr gesorgt, denn ein Wichtel streift durch die Gassen. Er ist das neue Gesicht des Märlisunntigs und beeindruckt Gross wie Klein. Als die Sonne untergeht und die bunten Lichterketten in der Altstadt zu leuchten beginnen, ist auch der letzte Besucher im Bann der Märchenwelt gefangen. Zum krönenden Abschluss gilt es dann noch das atemberaubende Feuerwerk zu bestaunen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.