Manche Hütte muss jetzt weichen

Wie viele unbewilligte Bauten gibt es in den Zuger Wäldern? Ein kantonales Amt wollte dies wissen und hat Erstaunliches entdeckt.

Drucken
Teilen
Illegal: Gewisse Hütten verlottern und werden nicht mehr genutzt. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Illegal: Gewisse Hütten verlottern und werden nicht mehr genutzt. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Illegal: Gewisse Hütten verlottern und werden nicht mehr genutzt. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Illegal: Gewisse Hütten verlottern und werden nicht mehr genutzt. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

In Zugs Wäldern stehen viele Hütten und Unterstände. Wie viele es sind, das klärt das Amt für Wald und Wild (AFW) seit einiger Zeit ab. 30 Hütten, die nicht rechtmässig erstellt wurden, wurden bereits abgerissen. Für weitere 15 sei ein Rückbau vereinbart worden, der allerdings noch nicht vollzogen sei, sagt Co-Amtsleiter Martin Winkler. Aber nicht alles, das ohne Baubewilligung zu Stande gekommen ist, muss abgerissen werden. Bei etwa 30 Bauten wurde nachträglich eine Bewilligung erteilt. Und 90 Hütten im Kanton sind älter als 30 Jahre und bleiben daher stehen.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.