MARKT: Wohnungen bleiben in Zug Mangelware

Im letzten Jahr waren im Kanton Zug weniger Wohnungen frei als im Jahr zuvor. Wer eine Wohnung sucht, hat in der Stadt Zug die grössten Chancen.

Merken
Drucken
Teilen
Trotz Bauboom: Im Kanton Zug gibt es nur wenige freie Wohnungen. (Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ)

Trotz Bauboom: Im Kanton Zug gibt es nur wenige freie Wohnungen. (Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ)

Der Bestand an leeren Wohnungen im Kanton Zug blieb im Jahr 2013 tief: 183 Wohnungen standen im Dezember im Kanton Zug leer. Das sind 32 Wohnungen mehr als am 1. Juni 2013, wie neuste Erhebung des Amtes für Wohnungswesen des Kantons Zugs zeigt. Insgesamt gibt es im Kanton Zug rund 53'800 Wohnungen.

Mehr als 500 Wohnungen sind im letzten Jahr neu erstellt und auf den Markt gekommen. Besonders in den nachfragestärksten Gemeinden Zug, Baar, Risch und Oberägeri sind mehr als 400 Wohnungen neu gebaut worden. «Die hohen Bauinvestitionen in den Wohnungsmarkt sind Ausdruck eines attraktiven Lebens- und Wirtschaftsraums», resumiert Kurt Landis, Leiter des Amt für Wohnungswesen.

Am meisten Wohnungen stehen in der Stadt Zug leer, nämlich 44, gefolgt von Walchwil (28) sowie Cham und Steinhausen mit je 23 leeren Wohnungen. Keine leeren Wohnungen gab es per Stichtag am 1. Dezember 2013 in den Gemeinden Risch und Hünenberg.

Von den total 183 leeren Wohnungen im Kanton Zug sind 61 3 oder 3,5-Zimmer-Wohnungen. 49 leere Wohnungen haben 5-6 Zimmer, 44 leere Wohnungen 4 oder 4,5 Zimmer.

rem