Marokkaner wird nach Italien ausgeschafft

Ein 28-jähriger Marokkaner hat in Zug einer Frau die Handtasche entrissen und ein Fahrzeug aufgebrochen. Auf ihn wartet eine Strafe und die Ausschaffung nach Italien.

Drucken
Teilen
Der Mann hatte einer Frau in die Zug die Handtasche entrissen. (Symbolbild Keystone)

Der Mann hatte einer Frau in die Zug die Handtasche entrissen. (Symbolbild Keystone)

Die Zuger Polizei fand heraus, dass der Mann Mitte Januar in Zug einer Frau die Handtasche wegnahm. Sie verhafteten ihn. Die Beamten fanden heraus, dass der Asylsuchende im Dezember 2012 ebenfalls in Zug ein Fahrzeug aufbrach, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden in einer Mitteilung schreiben.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verurteilte ihn zu einer 90-tägigen Freiheitsstrafe. Widerrufen wurde dagegen eine im vergangenen Jahr im Tessin bedingt ausgesprochene Geldstrafe von 15 Tagessätzen.

Das Urteil ist rechtskräftig. Der Marokkaner befindet sich im Strafvollzug. Eine Zukunft in der Schweiz wird es für den Dieb nicht geben: Nach Verbüssen der Strafe wird ihn das Amt für Migration nach Italien ausschaffen.

pd/ks