Mathias Hagert wechselt doch nicht zu Zug United

Der schwedische Verteidiger und der NLA-Klub lösen den Vertrag nach Vereinsangaben in gegenseitigem Einvernehmen auf.

Drucken
Teilen
Die Zuschauer in der Zuger Sporthalle werden Mathias Hagert nicht zu Gesicht bekommen.

Die Zuschauer in der Zuger Sporthalle werden Mathias Hagert nicht zu Gesicht bekommen.

Bild: Matthias Jurt (5. Januar 2020)

(bier) Mathias Hagert bleibt in Schweden, statt nach Zug zu wechseln. Der Routinier hat einer Pressemitteilung von Zug United zufolge «aus persönlichen Gründen um Auflösung des Vertrages gebeten».

Der 33-Jährige wird in der Mitteilung zu den Gründen folgendermassen zitiert: «Dieser Schritt ist mir enorm schwergefallen. Leider hat sich die Covid-19-Krise negativ auf mein berufliches Umfeld ausgewirkt. Zudem gibt es persönliche Gründe, die zum Entscheid geführt haben, nicht in die Schweiz zu ziehen. Zug United hat sich mir gegenüber immer offen und hilfsbereit gezeigt.»

Der United-Sportchef Bruno Schelbert könne Hagerts Entschluss nachvollziehen: «Wir bedauern die Auflösung des Vertrags natürlich sehr. Mathias hat aber immer ehrlich und offen mit uns kommuniziert, weshalb wir seinem Wunsch entsprochen haben.».

Der Verein werde keine weitere ausländische Verstärkung suchen, «die Kaderbildung für die Saison 2020/21 ist abgeschlossen».

Mehr zum Thema