Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mehr Lebensqualität im Siedlungsraum

Der Gemeinderat will die Entwicklung der Rischer Landschaft aktiv mitgestalten. Nun hat er das Landschaftsentwicklungskonzept (LEK) für die Gemeinde Risch verabschiedet.
Blumenwiese auf dem Erlenpark Rotkreuz. (Bild: PD)

Blumenwiese auf dem Erlenpark Rotkreuz. (Bild: PD)

Das Landschaftsentwicklungskonzept (LEK) für die Gemeinde Risch wurde in einer Arbeitsgruppe mit Vertretern von Landwirtschaft, Behörden, Einwohnerinnen und Einwohnern sowie Experten ausgearbeitet. Ziel des LEK ist es, orts- und regionaltypische Lebensräume und Landschaftselemente zu erhalten, aufzuwerten und zu vernetzen. Einen besonderen Fokus richtet das LEK auf die Lebensqualität für die Bevölkerung im Siedlungsraum. Die 21 im LEK aufgeführten Massnahmen betreffen den öffentlichen wie auch den privaten Grund. Der Gemeinderat hat das Landschaftsentwicklungskonzept verabschiedet, wie die Gemeinde in einer Medienmitteilung verlauten lässt.

Das LEK umfasst die drei Bausteine Landschaftsgestaltung, Siedlungslandschaft und Flusslandschaft. Bei den Massnahmen zur Landschaftsgestaltung wird die Gemeinde Risch in fünf unterschiedliche Landschaftstypen (Siedlungslandschaft, Flusslandschaft, Seenlandschaft, Agrarlandschaft mit landwirtschaftlicher Nutzung und offene Agrarlandschaft) eingeteilt.

In einem ersten Schritt wird die Gemeinde Aufwertungen wie Blumenwiesen oder Kleinstlebensräume auf geeigneten öffentlichen Parzellen umsetzen.

Auch Grundeigentümer sollen einen Beitrag leisten

Für Grundeigentümer werden Empfehlungen ausgearbeitet, wie auf privaten Grundstücken ebenfalls ein Beitrag für eine intakte Umwelt geleistet werden kann. Die Gemeinde Risch will mit einer naturnahen Pflege der öffentlichen Parzellen eine Vorbildfunktion übernehmen und damit private Grundeigentümer ermutigen, freiwillig die ökologischen Aspekte in die Pflege ihrer Gärten einzubeziehen, um so einen Beitrag zu einem vielfältigen Lebensraum im Siedlungsraum zu leisten.

Die Gemeinde Risch ist die verantwortliche Trägerschaft für die Umsetzung des LEK. Der Gemeinderat legt die Stossrichtung und Terminierung betreffend der Massnahmenumsetzung fest.

Der Gemeinderat ist laut Mitteilung «überzeugt, dass das LEK einen Beitrag für eine gute Lebensqualität in der Gemeinde Risch leistet und damit auch zur Umsetzung der gemeinderätlichen Strategie 2017 bis 2019 beiträgt».

Ergänzend zum LEK besteht in der Gemeinde Risch seit 2012 ein Vernetzungsprojekt. In Zusammenarbeit mit den Landwirten werden Massnahmen zum Erhalt und zur Förderung der Biodiversität in der Agrarlandschaft umgesetzt. (zim/pd)

Hinweis
Das Landschaftsentwicklungskonzept der Gemeinde Risch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.