Mehr Zeit für Zuger Schüler

Der Übertritt in die Kantonsschule komme zu früh, sagen Bildungsexperten. Deshalb wollen zwei Politiker das Zuger Schulgesetz ändern und das Untergymnasium abschaffen.

Drucken
Teilen

Heute können Schüler nach der 6. Primarklasse direkt und ohne Prüfung ans Untergymnasium wechseln. Dies wollen die beiden Zuger Kantonsräte Arthur Walker und Dominik Lehner unterbinden – in dem sie das Untergymnasium abschaffen wollen. Eine entsprechende Motion haben sie beim Regierungsrat eingereicht. Sie begründen ihren Vorstoss damit, dass der Übertritt zu früh erfolge. Den Schülern fehlten die wichtigen Erkenntnisse aus dem Berufsfindungsprozess. Sie könnten gar nicht entscheiden, ob der Weg über eine Berufslehre nicht besser wäre als das Gymnasium mit anschliessendem Hochschulstudium.

Freddy Trütsch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.