MENZINGEN: Die Kanti trauert um den toten Mitschüler

Zwei junge Männer kamen bei einem Verkehrsunfall bei Menzingen am Wochenende ums Leben. Die Polizei geht von einem Raserunfall aus.

Drucken
Teilen
An der Kapelle Wilen zwischen Menzingen und Finstersee erinnern Kerzen und Blumen an die Unfallopfer. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

An der Kapelle Wilen zwischen Menzingen und Finstersee erinnern Kerzen und Blumen an die Unfallopfer. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

«Wir sind alle erschüttert und traurig über den Tod von Pius und fühlen mit seiner Familie und seinen Freunden», meint Peter Hörler, Direktor der Kantonsschule Zug. Er informierte die Klasse über das Schicksal des 18-jährigen Unterägerers. Dieser ist bei einem Unfall am Samstagnachmittag als Beifahrer zusammen mit einem 19-jährigen Menzinger bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Direkt betroffene Gymnasiasten hatten am Montag die Möglichkeit, mit einem Lehrer ihres Vertrauens, der Schulleitung oder einer nahe stehenden Person ausserhalb der Schule zu sprechen.

Von Seiten der Zuger Polizei gibt es noch keine Aufschlüsse darüber, ob der 19-jährige Fahrer des schwarzen BMW alkoholisiert war oder nicht. «Der Befund der Blutprobe liegt uns noch nicht vor», sagt Marcel Schlatter, Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden. Die Polizei geht bislang von einem Raserunfall aus.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.