Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MENZINGEN: Grosse Freude an der Tradition

Am Trachtenchränzli war das Zentrum Schützenmatt fast bis auf den letzten Platz besetzt. Neben Alphornklängen und Fahnenschwingern wurde gesungen, getanzt und gelacht.
Nadine Wyss
Die Tänzerinnen und Tänzer begeisterten die Besucher des Trachtenchränzlis. (Bild: Werner Schelbert (Menzingen, 16. September 2017))

Die Tänzerinnen und Tänzer begeisterten die Besucher des Trachtenchränzlis. (Bild: Werner Schelbert (Menzingen, 16. September 2017))

Nadine Wyss

redaktion@zugerzeitung.ch

Schon im Foyer waren sie nicht zu übersehen, die vielen Fotos älteren Datums. Unzählige Bilder von kleinen Mädchen mit Zöpfen und jungen Burschen in Trachtenkleidern erregten die Aufmerksamkeit der Gäste. Es wurde gerätselt und überlegt: «Wer mag das wohl sein?» oder «Weisst du noch?», hiess es etwa, aber auch «Schau mal die beiden Jungs, tanzen die nicht heute in der Erwachsenengruppe mit?» Die Bilder zeigten die Mitwirkenden aus der Anfangszeit der Kindertrachtengruppe Menzingen. Gefeiert wurde nun deren 40-jähriges Bestehen.

Die Trachtengruppe Menzingen wurde im Jahre 1941 gegründet. «Wir haben 70 Erwachsene und rund 30 Kinder im Verein», erklärte Präsidentin Bernadette Hegglin, die selber auch mittanzte. Sie führte aus: «Die Leute, die bei uns mitmachen, haben Freude an den Trachten oder schätzen die Geselligkeit. Während die Erwachsenen sich wöchentlich treffen, steht bei den Kindern alle zwei Wochen ein Training auf dem Programm.» Den Auftakt des diesjährigen Trachtenchränzlis, das am Samstag stattfand, machten die Jungfahnenschwinger in Begleitung von Alphornbläsern. Es folgte die Trachtengruppe Menzingen, die mit «Achtung, fertig, los» das Tanzparkett eröffnete. Die Aufmerksamkeit des Publikums auf sicher hatte dann die Kindertrachtengruppe Menzingen. Geflochtene Zöpfe schmückten die Mädchenköpfe. Die Jungs – in Schwarz und Rot und ganz adrett – brachten eine gelungene Darbietung aufs Parkett. Souverän durch den Abend führten die Schülerinnen Franziska und Anna Hegglin. Sie meisterten ihre Einsätze als Moderatorinnen mit Bravour. Die Herzen der Zuschauer eroberte das Chinderjodelchörli Ägerital. Die Lieder «Gell Vater» und «s Härz vonrä Muetter» weckten Emotionen. Mit klarer Stimme machten die Kinder ihre Ansagen und sangen mit Inbrunst und Freude die einstudierten Lieder.

Die Trachtensinggruppe aus Menzingen sang vom «Vor em Heigah» und «Vom Gäh und Näh» und eröffnete im Anschluss die Pause. Rege genutzt wurde der Losverkauf für die grosse Tombola. Schon bald waren freudige Gesichter auszumachen, aber auch etwas enttäuschte Mienen von jenen, die keinen Treffer landen konnten.

Ehemalige Tänzer gaben ein Comeback

Die «Plauschtänzer» aus der Anfangszeit zogen die Aufmerksamkeit der Zuschauer nach der Pause aufs Parkett zurück. Die teils nicht mehr ganz trittsicheren Mitwirkenden hatten sichtlich Spass bei ihrem Revival und brachten das Publikum zum Lachen. Bei dem von Bernadette Hegglin zusammengestellten Programm gab jede Gruppe zwei Auftritte zum Besten. Besucherinnen wie Anni Staub und Beatrice Bissig aus Menzingen waren begeistert von den Kindern und deren Mut, so frei vor Publikum zu sprechen. «Mir haben die Fahnenschwinger am besten gefallen», vermerkte Albert Elsener, ebenfalls aus dem Dorf. Danach kam auch schon Aufbruchstimmung auf. Die einen zog es nach Hause, die anderen feierten noch weiter und liessen den Abend bei Musik und Tanz ausklingen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.