MENZINGEN: Holzheizungszentrale entsteht in Menzingen

Die Wasserwerke Zug AG möchte in Menzingen eine Holzheizungs­zentrale bauen. Sie soll für die Versorgung der Liegenschaften des Instituts Menzingen und des Dorfkerns eingesetzt werden.

Drucken
Teilen
Holzteile, die zu Pellets für Heizzwecke verarbeitet werden. Hier in der Firma Tschopp Holzindustrie AG in Buttisholz. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Holzteile, die zu Pellets für Heizzwecke verarbeitet werden. Hier in der Firma Tschopp Holzindustrie AG in Buttisholz. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Das Institut Menzingen beheizt seine Gebäude mit mehreren Ölheizungen, welche in den nächsten Jahren aus Alters-gründen zu ersetzen sind, heisst es in einer Mitteilung der Wasserwerke Zug AG (WWZ). Als Ersatz sei der Bau einer Holz-heizungszentrale zwischen dem Halden-weg und der Lüthärtigenstrasse geplant.

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, steht derzeit die Umzonung des Grundstücks für den Standort der Heizungszentrale an. An der Gemeindeversammlung vom 27. Mai soll das Umzonungsbegehren den Menzinger Bürgern zur Abstimmung vorgelegt werden.

Der Gemeinderat stehe geschlossen hinter dem Projekt, heisst es. Das eigentliche Bauprojekt soll nach der Umzonung ausgearbeitet und im Herbst 2009 zur Bewilligung eingereicht werden. Die ersten Kunden sollten im Herbst 2010 mit Wärme beliefert werden. Die Heizzentrale wird rund 9500 Kubikmeter Holzschnitzel benötigen und damit über 900'000 Liter Heizöl einsparen. 

ana