Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MENZINGEN: Schützenswerte Denkmäler sind nun inventarisiert

Die Revision des Inventars der schützenswerten Denkmäler in der Gemeinde Menzingen ist abgeschlossen. In Menzingen sind 4.6 Prozent des gesamten Gebäudebestandes im Inventar erfasst.
Die Hofgruppe Schwand befindet sich im kantonalen Inventar der schützenswerten Denkmäler sowie im Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder (ISOS), da sie «für Menzingens Hofsiedlungslandschaft charakteristisch ist». (Bild: pd)

Die Hofgruppe Schwand befindet sich im kantonalen Inventar der schützenswerten Denkmäler sowie im Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder (ISOS), da sie «für Menzingens Hofsiedlungslandschaft charakteristisch ist». (Bild: pd)

Die Erfassung der schützenswerten Denkmäler erfolgte im Rahmen der kantonalen Überarbeitung durch das Amt für Denkmalpflege und Archäologie. Das Amt kommt mit der Revision auch einer Forderung der Gemeinden, Eigentümerschaft und der kantonalen Denkmalkommission nach. Im Inventar der schützenswerten Denkmäler sind Objekte enthalten, für die eine Schutzvermutung gilt, die aber nicht unter Denkmalschutz stehen. In Menzingen sind nun 4,6 Prozent des gesamten Gebäudebestandes in diesem Inventar erfasst, wie die Direktion des Innern des Kantons Zug mitteilt. 2,1 Prozent des Gesamtgebäudebestandes stehen heute unter Denkmalschutz.

Das Inventar soll gemäss Denkmalpflegerin Franziska Kaiser als Planungsinstrument dienen. Es solle helfen, frühzeitig zu klären, ob bei eine Bauvorhaben denkmalpflegerische Interessen zu berücksichtigen seien. «Es schafft Transparenz, Planungs- und Rechtssicherheit für alle Beteiligten und liefert eine Gesamtübersicht über historisch wertvolle baukulturelle Zeugen im Kanton Zug», führte sie an der Informationsveranstaltung für Eigentümer aus. Bauliche Veränderungen an inventarisierten Objekten seien möglich und könnten sogar helfen, diese künftig sinnvoll zu nutzen. Die anwesenden Eigentümer äusserten den Wunsch, die politisch Verantwortlichen mögen die öffentlichen und privaten Interessen und die finanziellen Konsequenzen von Fall zu Fall jeweils sorgfältig abwägen.

Als nächstes stehen nach Menzingen, Baar, Zug und Neuheim die Inventarisierung für die Gemeinden Cham, Hünenberg, Risch, Steinhausen und Walchwil an. Später erfolgt dies auch für die Gemeinden Unterägeri und Oberägeri.

Hinweis: Übersicht über inventarisierte und geschützte Objekte und Ortsbildschutzzonen

pd/spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.