MENZINGEN: So mundet der Merlot aus den Moränen

Wein aus 800 Metern Höhe? Das gibts tatsächlich. Zehn Rebbaufreunde aus Menzingen bauen eigenen Wein an – anderswo.

Drucken
Teilen
Oskar Kempf präsentiert seinen Weinschatz in Menzingen. (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

Oskar Kempf präsentiert seinen Weinschatz in Menzingen. (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

«Der neue Wein wird unser bester Jahrgang», freut sich Oskar Kempf. Noch gären die rund 900 Flaschen Wein in einem Tank und einem Eichenfass. Im August werden der Merlot Ronchetto und der Merlot Ronchetto Riserva abgefüllt. Der ehemalige Bauunternehmer ist Präsident der Rebbaufreunde Menzingen und Initiator des Vereins, der sich dem Weinanbau verschrieben hat.

Wein aus Menzingen? Kann das ein edler Tropfen sein? Kann es. Denn die zehn Menzinger Rebbaufreunde kultivieren ihren Wein nicht im Moränendorf, sondern seit drei Jahren im südlichsten Zipfel des Tessins: Zwischen Mendrisio und Chiasso im Dorf Morbio Inferiore.

In den Genuss der edlen Tropfen kommen vor allem die Rebbaufreunde selbst. Der Rest – viel ist das in der Regel nicht – kommt in den freien Verkauf. Wer einen Menzinger Tropfen probieren will, besucht am besten die Menzinger Restaurants Ochsen und Chrüzegg.

Silvan Meier

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Zuger Zeitung.