MENZINGEN: Verkehrssituation beim Institut wird verbessert

Mit einer Busbucht und weiteren umfassenden Massnahmen wird die «enge» Verkehrssituation beim Institut Menzingen verbessert. Bis zum Abschluss der Bauarbeiten Ende Oktober kommt es allerdings zu Behinderungen des Strassenverkehrs.

Drucken
Teilen
Die neue Überbauung ermöglicht eine Verbesserung der Verkehrslage beim Institut Menzingen. (Bild: Christof Borner-Keller)

Die neue Überbauung ermöglicht eine Verbesserung der Verkehrslage beim Institut Menzingen. (Bild: Christof Borner-Keller)

Bergseits der kantonalen Hauptstrasse, die am Kloster Menzingen vorbeiführt, entsteht derzeit eine grössere Überbauung mit Wohnungen und einem Laden. Die umfassende Neugestaltung des Areals macht es dem Kanton möglich, den engen Strassenraum punktuell aufzuweiten, heisst es in einer Medienmitteilung der Baudirektion vom Montag. So wird beispielsweise beim Institut eine Busbucht für die ZVB-Linie 2 gebaut. Damit kann die bisherige Fahrbahnhaltestelle in Fahrtrichtung Zug aufgehoben und die Sicherheit für die Fussgänger bedeutend verbessert werden.

Breites Trottoir und Schutzinsel

Zur Erschliessung der Bushaltestelle vor dem Mutterhaus erstellt die Baudirektion auf der Südseite der Hauptstrasse ein breites Trottoir und ersetzt die bisherigen Fussgängerstreifen durch einen besser platzierten Übergang mit einer Schutzinsel. Ergänzend dazu werden die Einmündung der Seminarstrasse in die Hauptstrasse neu gestaltet und die Sichtverhältnisse optimiert.

Der Kanton nutzt die umfangreichen Massnahmen, um parallel dazu die Hauptstrasse auf einer Länge von 90 Metern zu sanieren und mit einem neuen Belag zu versehen. Gleichzeitig erneuern die Werke ihre Leitungen und die Strassenbeleuchtung.

Einstreifige Verkehrsführung

Die Arbeiten beginnen am 5. Mai und dauern voraussichtlich bis Oktober 2014. In dieser Zeit wird der Verkehr einstreifig an der Baustelle vorbeigeführt, wobei tagsüber ein Verkehrsdienst und in der übrigen Zeit ein Lichtsignal zum Einsatz kommen. Die Einmündung von der Hauptstrasse in die Seminarstrasse ist während der Bauzeit nur bergwärts befahrbar. Die wichtige Verbindung zum Gymnasium wird durch einen provisorischen Fussweg entlang der Baustelle sichergestellt. Die Zufahrt zu den Liegenschaften bleibt gewährleistet.

pd/zim