MENZINGEN: Wer hat einen Job für Virginia?

Die Eltern von Virginia Schuler suchen eine Praktikumsstelle für ihre mit Down-Syndrom geborene Tochter. Das ist nicht einfach.

Drucken
Teilen
Virginia Schuler aus Menzingen leidet am Down Syndrom und hat Schwierigkeiten, eine Lehrstelle oder einen Praktikumsplatz zu finden. In ihrer Freizeit spielt sie am liebsten mit Hund Calengo. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Virginia Schuler aus Menzingen leidet am Down Syndrom und hat Schwierigkeiten, eine Lehrstelle oder einen Praktikumsplatz zu finden. In ihrer Freizeit spielt sie am liebsten mit Hund Calengo. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Kinder mit einer Behinderung sind in der Regelschule oft gut integriert. In der Berufswelt ist es schwieriger. Das haben die Eltern von Virginia Schuler aus Menzingen gemerkt. Sie sind seit längerem auf der Suche nach einer Praktikumsstelle für ihre Tochter und stossen oft auf verschlossene Türen.

Hemmschwelle bei den Betrieben

Virginia Schuler besucht derzeit die Orientierungsstufe «Perron 16» in Menzingen. Von der Schule aus kann sie zwei Praktika machen. Die Eltern würden sich aber wünschen, dass weitere Betriebe Bereitschaft zeigen, Menschen mit einer Behinderung anzustellen. «Es herrscht eine gewisse Hemmschwelle», so der Vater Bruno Schuler. «Viele Betriebe wissen gar nicht, dass es eine grosse Bereicherung sein könnte – für beide Seiten.»

Auch die schulische Heilpädagogin Ursula Scherrer kennt das Problem. Sie sagt: «Es ist höchste Zeit, dass man das Potenzial von Menschen mit Behinderung mehr wahrnimmt.» Ein Betrieb solle aber Menschen mit Behinderung nur dann anstellen, wenn er auch einen Nutzen dabei habe.

Rahel Hug

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zuger Ausgabe der Zentralschweiz am Sonntag oder als Abonnent/-in kostenlos im E-Paper.