Metall Zug Gruppe verdoppelt den Reingewinn

Metall Zug Gruppe hat im Geschäftsjahr 2013 trotz anhaltendem Preisdruck den Reingewinn auf 124 Millionen Franken verdoppelt. Der Konzernumsatz legte um gut 6 Prozent auf 908,6 Millionen Franken zu, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Drucken
Teilen
Die Metall Zug Gruppe kann 2013 einen Umsatz- und Gewinnwachstum ausweisen. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Die Metall Zug Gruppe kann 2013 einen Umsatz- und Gewinnwachstum ausweisen. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Das Betriebsergebnis (Ebit) stieg auf 69,8 Millionen Franken nach um Sondereffekte bereinigten 52,8 Millionen Franken im Vorjahr. Das Finanzergebnis verbesserte sich ebenfalls aufgrund von Sondereffekten im Zusammenhang mit der Abspaltung des Geschäftsbereichs Immobilien im Jahr 2012 und als Folge einer Kapitalerhöhung bei der Zug Estates Holding von 8,4 Millionen auf 70,2 Millionen Franken.

2013 sei für den Geschäftsbereich Haushaltsapparate, zu dem die in der Schweiz produzierende V-ZUG gehört, wiederum von einem hohen Margen- und Preisdruck geprägt gewesen, schreibt das Unternehmen weiter. V-ZUG habe ihre Marktführerschaft im Heimmarkt dennoch weiter festigen können und den Absatz gesteigert.

Der strukturelle Umbau der auf Reinigung und Sterilisation spezialisierten Belimed sei im Berichtsjahr vorangekommen und mit dem Werk in Slowenien seien signifikante Produktivitätssteigerungen erzielt worden. Bei den Drahtverarbeitungsmaschinen (Wire Processing) habe ein überproportionales Ebit-Wachstum von 70 Prozent erzielt werden können.

Für das laufende Jahr rechnet die Metall-Zug-Gruppe mit einem gegenüber dem Vorjahr leicht höheren Betriebsergebnis. Das Marktumfeld bleibe jedoch anspruchsvoll und der Druck auf die Preise dürfte nicht nachlassen. Die Wachstums- und Internationalisierungsstrategie soll weiter umgesetzt und die Geschäftsprozesse sollen weiter optimiert werden.

sda