Metall-Zug-GV genehmigt Ausschüttung von Dividende und V-Zug-Namenaktien

Die 133. ordentliche Generalversammlung der Metall Zug AG fand am Freitag coronabedingt ohne persönliche Anwesenheit der Aktionäre statt. Alle Anträge wurden genehmigt.

Drucken
Teilen
Blick in die Produktion der V-Zug.

Blick in die Produktion der V-Zug.

Bild: Stefan Kaiser, Zug 17. März 2020

(hor) Das ging glatt: Die 133. ordentliche Generalversammlung der Metall Zug AG hat am Freitag sämtliche Anträge des Verwaltungsrats genehmigt. So hiess sie die Ausschüttung einer Bardividende von 1.70 Franken je Namenaktie Serie A und 17 Franken je Namenaktie Serie B gut. Der Gesamtwert der Bardividendenausschüttung beträgt 7,62 Millionen Franken, wie die Metall Zug AG mitteilte.

Weiter genehmigte die GV in Zusammenhang mit der Abspaltung der V-Zug-Gruppe die Ausschüttung einer Sachdividende. Pro Namenaktie Serie A wird eine Namenaktie der V-Zug Holding AG und pro Namenaktie Serie B werden zehn Namenaktien der V-Zug Holding AG zugeteilt. Der Nennwert der Namenaktie V-Zug Holding AG beträgt 0.27 Franken.

1003 Aktionäre liessen sich vertreten

Wegen der Corona-Krise fand die GV ohne die persönliche Anwesenheit von Aktionärinnen und Aktionären statt. 1003 davon haben sich vom unabhängigen Stimmrechtsvertreter vertreten lassen – dies entspricht 79,05 Prozent des Aktienkapitals und 95,18 Prozent der Stimmen.

Die bisherigen Verwaltungsräte Dominik Berchtold, Heinz M. Buhofer, Sandra Emme, Claudia Pletscher, Dr. Peter Terwiesch und Martin Wipfli wurden für eine weitere Amtsdauer von einem Jahr wiedergewählt. Marga Gyger scheidet aufgrund der statutarischen Amtszeitbeschränkung aus dem Verwaltungsrat aus. Martin Wipfli, seit 2010 Verwaltungsrat der Metall Zug AG, wurde als Präsident des Verwaltungsrats bestätigt.

Mehr zum Thema