METZGEREI: Riesenrun auf die Chriesiwurst

Pünktlich zur Grillsaison wartet Metzger Marcel Rinderli mit einer Neuheit auf: der Chriesiwurst.

Drucken
Teilen
Marcel Rinderli mit der neuen Chriesiwurst. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Marcel Rinderli mit der neuen Chriesiwurst. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Erhältlich ist das Produkt mit getrockneten schwarzen Kirschen seit Freitag in seinem Laden in Zug – als Sied- und als Grillwurst. Die Nachfrage ist, so sagt er mit leuchtenden Augen, «überwältigend» – und das überregional. Von den rund 600 Würsten aus der ersten Produktion sind bereits gestern Mittag keine mehr übrig.
«Volkswurst» kommt gut an
Die ganze Geschichte beginnt bei der IG Zuger Chriesi. Ob man die Kirsche wohl in die Wurst packen könnte, fragt man sich dort und wird bei Marcel Rinderli vorstellig. Der winkt nicht etwa ab, sondern will sich an einer solchen Kreation versuchen. Es folgen diverse Anläufe – unter anderem mit der Beigabe von Kirsch – und vier Testessen. Die Mischung von Süssem und Salzigem in einer Wurst sei für ihn eine Premiere. Eine erfolgreiche, so scheints.

Sarah Kohler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Zentralschweiz am Sonntag.