Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Michael Ghilardi bleibt Leader

Obschon beim Rotkreuzer Rennfahrer in der Slowakei nicht alles ganz rund gelaufen ist, bleibt er auf dem ersten Gesamtrang.
Zweimal Zweiter: der Zuger Michael Ghilardi. (Bild: zVg, Slovakiaring, 30. Juni 2019)

Zweimal Zweiter: der Zuger Michael Ghilardi. (Bild: zVg, Slovakiaring, 30. Juni 2019)

(pd) Am vergangenen Wochenende ging es zum dritten Event am Slovakiaring in der Slowakei. Michael Ghilardi reiste als Gesamtführer der Schweizer Meisterschaft in der Klasse Superbike an. Diese Rennstrecke zählte in der Vergangenheit nicht unbedingt zu seinen Favoriten, doch die ersten Trainings verliefen sehr vielversprechend und der Rotkreuzer platzierte sich meist auf Rang 1 oder 2.

Am Freitag ging es ins Qualifying, und weil sein Hauptkonkurrent, der St. Galler Dominic Schmitter, aufgrund eines technischen Defekts nicht teilnehmen konnte, holte sich Ghilardi die Poleposition. Beim ersten Rennen am Samstag kam er gut weg und führte das Feld während drei Runden an. «Da Schmitter von ganz hinten starten musste, wollte ich in den ersten Runden so viel Zeit wie möglich gutmachen. Trotzdem kam er wie erwartet bereits in der dritten Runde angeflogen. Ich versuchte, dran zu bleiben, musste aber schnell einsehen, dass ich diesen Speed nicht mitgehen konnte.» Da der Abstand auf den Drittplatzierten bereits sechs Sekunden betrug, ging Ghilardi kein Risiko mehr ein und beendete das Rennen auf Rang 2.

Beim zweiten Lauf am Sonntag ging der Zuger wieder von Startplatz 1 ins Rennen, Schmitter fuhr aber bereits in der zweiten Runde an ihm vorbei und übernahm die Führung. In der dritten Runde musste das Rennen nach einem schweren Sturz eines Mitkontrahenten abgebrochen werden. Beim Restart konnte sich Schmitter schnell absetzen und so musste sich Ghilardi wieder mit dem zweiten Platz begnügen. «Gegen Schmitter ist momentan nicht viel zu machen, er fährt in einer anderen Liga. Wir versuchen alles, um näher dran zu sein. Aber es ist schwierig, auf demselben Level zu sein wie ein Vollprofi, der nichts anderes macht, als Motorrad zu fahren. Ich arbeite nebenbei noch zu 100 Prozent.» Trotz allem belegt Ghilardi immer noch den ersten Gesamtrang mit 20 Punkten Vorsprung auf Schmitter. (pd)

Schweizer Meisterschaft, Stand nach 6 von 12 Rennen: 1. Michael Ghilardi 120 Punkte. 2. Dominic Schmitter 100. 3. Michel Eigenmann 74. 4. Jan Büchel 73. 5. Rick Gattiker 56.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.