Midland Bouncers kassieren eine ärgerliche Niederlage

Nach diversen Spielverschiebungen konnten die Zuger Midland Bouncers erstmals in der laufenden Saison ein Auswärtsspiel bestreiten. Bei den Zurich State Spartans in Dübendorf verlieren die Zuger knapp mit 20:23.

Philipp Meier
Drucken
Teilen
Es reichte nicht zum Sieg: Lukas Amstutz, Quarterback der Midland Bouncers. (Bild: Philipp Meier)

Es reichte nicht zum Sieg: Lukas Amstutz, Quarterback der Midland Bouncers. (Bild: Philipp Meier)

Die Ausgangslage für das erste Auswärtsspiel der Bouncers war viel versprechend. Nach den Siegen einerseits gegen Tabellenführer Schaffhausen, andererseits im Hinspiel gegen die Zurich State Spartans, war ein gewisses Selbstbewusstsein vorhanden. Bei sommerlichem Wetter reisten die Zuger am Samstag in Dübendorf an. Das Spielfeld der Spartans erstreckte sich in der Länge über volle 100 Yards, was im Schweizer Football leider noch nicht immer der Fall ist.

Die Zuger begannen das Spiel effizient und präzise. Bereits im ersten Drive wurde das ganze Spielfeld überquert. Mit einem Pass von Quarterback Lukas Amstutz auf Wide Receiver Fabio Sisi gelang es den Midland Bouncers, direkt mit einem Touchdown vorzulegen. Es gelangen hierbei keine Zusatzpunkte, wodurch es vorerst beim 6:0 für die Zuger blieb. Doch auch die Zürcher Spartans kamen gut ins Spiel und liessen sich durch den frühen Rückschlag nicht entmutigen. Nach einem offenen Schlagabtausch ohne Touchdowns oder Fieldgoals misslang den Bouncers ein Puntversuch. Der Ball wurde zu hoch und zu wenig weit getreten, weshalb die Spartans aus viel versprechender Feldposition ins nächste Angriffsspiel starten konnten. In der Folge kam es zu einem Touchdown-Lauf inklusive Zusatzpunkt zum 7:6 für die Zürcher. Ebenso gelang ihnen noch vor dem Halbzeitpfiff ein Fieldgoal zum 10:6.

Starke Reaktion nach der Pause

Nach der Pause zeigten die Midland Bouncers jedoch eine starke Reaktion. Runningback Reto Rast erlief einen weiteren Touchdown und Oliver Schmidle (ebenfalls Runningback) verwandelte den Zusatzpunkt zum 13:10. Das sich bis hierhin abzeichnende Kopf-an-Kopf-Rennen verlief auch weiterhin in gewohnter Manier. Sowohl die Spartans als auch die Bouncers erzielten noch je einen Touchdown zum Zwischenstand von 20:17 für die Zürcher. Es war nur noch etwas mehr als eine Minute zu spielen, als die Dübendorfer jedoch noch einmal den Ball erfolgreich in die Endzone der Zuger brachten. In der sehr knappen verbleibenden Zeit erwies sich das Spielfeld als zu lange, um von den Midland Bouncers noch überwunden werden zu können. So stand die 20:23-Niederlage fest und es zeigte sich einmal mehr: Auch mit Fieldgoals können Spiele gewonnen werden.

Bereits am nächsten Samstag, 8. Juni, empfangen die Bouncers die Lugano Rebels in der Zuger Riedmatt. Das Spiel ist auf 18.00 Uhr angesetzt, vom Verband jedoch noch nicht offiziell bestätigt, da es sich um ein Nachholspiel handelt.

Gruppe Ost: Zurich State Spartans – Midland Bouncers 23:20 (3:3). Lugano Rebels – Schaffhausen Sharks 25:10 (4:1). Solothurn Ducks – Langenthal Invaders 6:59 (1:8).

Rangliste: 1. Schaffhausen Sharks 8/12. 2. Lugano Rebels 5/8. 3. Midland Bouncers 5/6. 4. Zurich State Spartans 7/6. 5. Langenthal Invaders 7/6. 6. Solothurn Ducks 6/0.

Nachholspiel: Midland Bouncers – Lugano Rebels (Samstag, 8. Juni, 18.00 Uhr*, Riedmatt, Zug). – * Anspielzeit vom Verband noch nicht offiziell bestätigt.