Mit 140 km/h durch Autobahnbaustelle gerast

Mit über 140 Stundenkilometern hat ein 27-jähriger Mazedonier eine zivile Patrouille der Zuger Polizei überholt. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit liegt auf diesem Baustellenabschnitt der Autobahn A4 bei 80 Stundenkilometern.

Drucken
Teilen

Ein 27-jähriger Autofahrer ist am Mittwochmorgen viel zu schnell auf der Autobahn A4 in Richtung Luzern gefahren. Kurz nach 9 Uhr überholte er dabei im Baustellenbereich eine zivile Patrouille der Zuger Polizei. Die Nachfahrmessung auf dem mit 80 Stundenkilometer begrenzten Abschnitt ergab Spitzengeschwindigkeiten von über 140 Stundenkilometer, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilten.

Im Schnellverfahren verurteilt

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug bestrafte den Mazedonier sogleich in einem Schnellverfahren. Neben einer Busse von 600 Franken wurde er mit einer bedingten Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu 30 Franken bestraft. Die Kosten des Verfahrens wurden dem Beschuldigen auferlegt. Den Führerausweis musste der Mann an Ort und Stelle abgeben.

pd/zim