Mit 2,59 Promille komplett auf den Felgen

Nach einem Unfall hat ein betrunkener Autofahrer seine Fahrt auf den blanken Felgen fortgesetzt. Bei Oberwil stoppte die Zuger Polizei den 31-Jährigen und nahm ihm den Führerausweis ab. Es entstand hoher Sachschaden.

Drucken
Teilen
Den Reifen rechts vorne verlor der betrunkene Autofahrer schon vor der Kontrolle. (Bild: pd)

Den Reifen rechts vorne verlor der betrunkene Autofahrer schon vor der Kontrolle. (Bild: pd)

Den Reifen rechts vorne verlor der betrunkene Autofahrer schon vor der Kontrolle. (Bild: pd)

Den Reifen rechts vorne verlor der betrunkene Autofahrer schon vor der Kontrolle. (Bild: pd)

In der Nacht auf Mittwoch führte eine Patrouille der Zuger Polizei in Oberwil bei Zug eine Verkehrskontrolle durch. Kurz nach 02:45 Uhr ereignete sich Aussergewöhnliches. In zögerlicher Fahrweise rollte ein massiv beschädigtes Auto auf die Kontrollstelle zu. Das Fahrzeug wies nicht bloss einen erheblichen Frontschaden auf, es fehlte auch der Reifen eines Vorderrades.

Die Polizisten stoppten den 31-jährigen Schweizer und liessen ihn ins Röhrchen blasen. 2,59 Promille Atemalkohol zeigte die Messung an. Abklärungen ergaben, dass der aus Richtung Walchwil kommende Automobilist zuvor mehrmals in Stützmauern geprallt war. Trotz der Beschädigungen setzte er seine Fahrt fort, bis ihn schliesslich die Zuger Polizei aus dem Verkehr zog.

Im Spital musste der Mann eine Blutprobe abgeben. Seinen Führerausweis ist er los. Es erfolgt eine Anzeigeerstattung bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug. Er wird sich vor dem Richter verantworten müssen. Glücklicherweise wurden keine Verkehrsteilnehmer verletzt. Auch der Unfallfahrer kam unbeschadet davon. Am ein Monat alten Audi Q3 sowie an den Strasseneinrichtungen entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

pd/shä