Mit 3 Promille und bekifft im Auto unterwegs

Tief ins Glas geschaut hat ein 42-jähriger Spanier. Mit fast 3 Promille Atemalkohol setzte er sich noch hinters Steuer. Er war nicht der einzige betrunkene Autofahrer am vergangenen Wochenende.

Drucken
Teilen

Eine besorgte Autofahrerin meldete der Zuger Polizei am Freitagabend, dass in Zug ein Auto mit spanischen Kontrollschildern in sehr unsicherer Fahrweise unterwegs sei. Eine Patrouille der Zuger Polizei stoppte das Fahrzeug kurz vor 21 Uhr an der Zugerbergstrasse in Zug. Ein beim 42-jährigen Lenker durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von fast drei Promille an. Zusätzlich gab der Spanier an, gekifft zu haben, heisst es in einer Medienmitteilung er Zuger Strafverfolgungsbehörden vom Montag. Die Zuger Polizei nahm dem im Kanton Zug wohnhaften Beschuldigten den Führerausweis auf der Stelle ab.

In der Nacht auf Montag hatte es die Zuger Polizei erneut mit einem betrunkenen spanischen Automobilisten zu tun. An der Allmendstrasse in Zug bescheinigte die Atemalkoholmessung einem 38-Jährigen einen Wert von knapp 2,5 Promille. Weil der Iberer als Tourist im Land weilt, konnte ihm der Führerausweis nicht entzogen werden. Er wurde jedoch mit einem sofortigen Fahrverbot für die Schweiz belegt. Weiter musste er laut Mitteilung ein Bussendepositum in der Höhe von 1500 Franken bezahlen.

Weiter zeigte am Samstagmorgen ein Drogenschnelltest bei einem 50-jährigen Schweizer positiv aus Cannabis an. Er wurde kurz nach 9 Uhr an der Chamerstrasse in Zug angehalten.

Einen 40-jährigen Schweizer zog eine Polizeipatrouille am Sonntag kurz nach Mitternacht an der Knütwilerstrasse in Rotkreuz aus dem Verkehr. Er war mit knapp 0.9 Promille Atemalkohol unterwegs.

Sämtlichen Beschuldigten wurde im Spital eine Blutprobe abgenommen. Die zwei des Betäubungsmittelkonsums verdächtigten Lenker mussten zudem eine Urinprobe abgeben. Alle vier wurden angezeigt und werden sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zu verantworten haben.

pd/zim