Mit dem Zuger Ferienpass und Ponys auf einer Reise durch den Wald

Der Ferienpass befindet sich in der zweiten Woche. Ein Erlebnis war der Besuch auf dem Islandpferdehof Grobenmoos in Hagendorn.

Sina Engl
Drucken
Teilen
Das gibt’s nur beim Zuger Ferienpass: Mit Islandpferden auf einer Waldreise.

Das gibt’s nur beim Zuger Ferienpass: Mit Islandpferden auf einer Waldreise.

Bild: Stefan Kaiser (Hagendorn, 13.Juli 2020)

Neugierig hören die Kinder zu, als Barbara Camenzind sie an den zahlreichen Ponys auf dem Islandpferdehof Grobenmoos vorbeiführt. «Wer kennt denn die Rasse dieser Pferde?», fragt sie in die Runde. Die Antwort ist nicht ganz einfach, denn die Pferde kommen von weit her. «Das sind Islandpferde. Hier nennen wir sie wegen ihrer bestimmten Grösse Ponys», klärt Camenzind die Kinder auf. Sie erzählt den zehn Mädchen und Jungen interessante Fakten zur Herkunft der Isländer, lässt deren Gewicht schätzen und zählt die Lieblingsessen der Ponys auf.

Bild: Stefan Kaiser (Hagendorn, 13. Juli 2020)

Die Kinder können es nun kaum erwarten, die kleinen Pferde endlich aus der Nähe zu sehen. Gespannt warten sie, als die zwei Ponys Adal und Tyr aus ihren Stallungen herbeigeführt werden. Die Kinder teilen sich in zwei Gruppen auf und beginnen mit dem Putzen der Pferde. Die beiden Betreuerinnen des Pferdehofes reichen die passenden Bürsten und lehren den richtigen Handgriff.

Bild: Stefan Kaiser (Hagendorn, 13. Juli 2020)

Bild: Stefan Kaiser (Hagendorn, 13. Juli 2020)

Geduldig geniessen die Ponys ihre Fellpflege und lassen die Kinder hantieren. Ist das Fell geputzt, werden die Hufe ausgekratzt und dann kann auch endlich die Mähne geflochten werden. Abschliessend dürfen die Kinder das Fell der Ponys sogar mit kleinen Pinseln bemalen und dann sind alle bereit für den Ausritt in den Wald.

Schnitzeljagd auf dem Rücken der Pferde

Barbara Camenzind hat für die Kinder eine Schnitzeljagd vorbereitet. Zehn Posten stehen bereit, an denen die jungen Reiterinnen und Reiter abwechselnd Aufgaben lösen oder den Platz auf dem Pony für ihre Kollegen freigeben.

Auf die Kinder warten körperlich herausfordernde Aufgaben, aber auch Fragen zu den zuvor gegebenen Informationen über die Islandpferde. «Was isst ein Islandpferd?», liest eine Reiterin vor und zusammen finden die Kinder die richtige Lösung. Eine Reiterin bekommt die Aufgabe, das Pony auf dem Sattel sitzend zu umarmen und die anderen Kinder sehen kichernd dabei zu.

Die Reise mit den Ponys führt während einer knappen Stunde durch den Wald, und alle Kinder haben die Möglichkeit zu reiten. An den jeweiligen Posten wechseln sich die Jungen und Mädchen anstandslos ab. Die Kinder meistern alle Herausforderungen, sei es während des Reitens im Takt zu klatschen oder mit den Armen auf dem Pony den Helikopter zu spielen. Die beiden Ponys lassen sich von den aufgestellten Kindern nicht beunruhigen und geniessen den Ausflug.

Bild: Stefan Kaiser (Hagendorn, 13. Juli 2020)

Zurück auf dem Hof werden die Ponys mit einem leckeren Pferde-Müesli gefüttert und die Kinder dürfen sich verabschieden. Barbara Camenzind überreicht jedem Kind zum Abschluss einen Ponypass, in welchem Sie alle Aufgaben ankreuzt, die von den Kindern erfolgreich erlernt wurden. Die Kinder können nun nicht nur ein Pony putzen und die Mähne flechten, sondern auch auf- und absteigen und losreiten. Stolz halten sie ihren Pass in der Hand und bedanken sich für den erlebnisreichen Ausflug.

Mehr zum Thema